13. Dezember 2009

Ein absoluter Glücksfall für das TfN“

Produktionsstätte für das TfN: gbg und KWB schließen sich zusammen und kaufen 7000-Quadratmeter-Lagerhalle

HILDESHEIM. Wenn im Maler­saal rie­si­ge Pro­spek­te trock­nen müs­sen, ist der Raum für wei­te­re Arbei­ten gesperrt. Die Mon­ta­ge­hal­le, in der die Büh­nen­bil­der auf­ge­baut wer­den, ist zum Teil auch Schlos­se­rei. Wenn der Büh­nen­bild­ner Kos­tü­me sucht, muss er durch vier Maga­zi­ne het­zen. Und wenn der Inten­dant sei­ne Mit­ar­bei­ter sehen will, muss er zumin­dest über die Stra­ße gehen.

 

Produktionsstätte

Was für eine Kar­rie­re: Erst Möbel-Ket­te Nord, dann Tep­pich­la­ger, ab nächs­ter Woche Lager­hal­le für das Thea­ter für Nie­der­sach­sen. Und in ein bis zwei Jah­ren sogar Pro­duk­ti­ons­stät­te. Foto: Hart­mann

Schon bei der Pla­nung der Zusam­men­le­gung von Stadt­thea­ter und Lan­des­büh­ne war die Pro­duk­ti­ons­stät­te ein Ziel. Kaser­nen, Fabrik- und Lager­hal­len wur­den gesich­tet. Und letzt­lich wegen Finan­zie­rungs­schwie­rig­kei­ten abge­hakt.

 

Doch jetzt bre­chen neue Zei­ten an: Dank der gemein­sa­men Kraft­an­stren­gung von Gemein­nüt­zi­ger Bau­ge­sell­schaft Hil­des­heim (gbg) und Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft (KWB) ist eine Lager­hal­le am Gül­den­feld gekauft wor­den. „7000 Qua­drat­me­ter in Top-Zustand“, freut sich TfN-Inten­dant Jörg Gade. Schluss mit den Außen­la­gern am Bischofs­kamp, in der Sen­king­stra­ße, am Hafen­ge­län­de und in Han­no­ver. Zen­tral, gut ange­bun­den und groß genug prä­sen­tiert sich das ehe­ma­li­ge Möbel­haus und spä­te­re Tep­pich­la­ger als idea­le Stät­te.

 

Ein abso­lu­ter Glücks­fall für das TfN und für den Thea­ter­stand­ort Hil­des­heim“, fin­det auch gbg-Vor­stand Jens Mahn­ken. Erst­mals haben sich die bei­den kom­mu­na­len Woh­nungs­bau­ge­sell­schaf­ten gbg und KWB auf Anre­gung der TfN-Gesell­schaf­ter Stadt und Kreis zusam­men­ge­schlos­sen. „Das TfN brauch­te Pro­duk­ti­ons­stät­ten, um die Satel­li­ten unter Dach und Fach zu bekom­men“, erläu­tert Mahn­ken den Aus­gangs­punkt der Über­le­gun­gen. Die Lager­hal­le am Gül­den­feld habe sich ange­bo­ten. „Wir haben immer schon kol­le­gi­al zusam­men­ge­ar­bei­tet“, beschreibt KBW-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann das gute Ein­ver­ständ­nis.

 

Die gbg-Immo­bi­li­en- GmbH und die KWB haben dann eine AG Pro­duk­ti­ons­zen­trum gegrün­det, um die Auf­ga­be kauf­män­nisch und tech­nisch zu mana­gen. Die Nut­zung der 7000 Qua­drat­me­ter als Lager­hal­le ist von der nächs­ten Woche an mög­lich. „Ich freue mich schon auf die Schlüs­sel“, froh­lockt Gade.

 

Per­spek­ti­visch ist laut Mahn­ken der Umbau der Lager­hal­le in ein Pro­duk­ti­ons­zen­trum geplant: Das not­wen­di­ge Finanz­vo­lu­men in Höhe von 1,5 Mil­lio­nen Euro inklu­si­ve Umzug wird laut gbg-Vor­stand auch von der AG Pro­duk­ti­ons­zen­trum finan­ziert. „Wenn abseh­bar ist, wie es mit dem Thea­ter wei­ter­geht“, ergänzt Kauf­mann mit Blick auf die anste­hen­den Ver­hand­lun­gen mit dem Land Nie­der­sach­sen.

 

Im Gegen­zug zahlt das TfN Mie­te. Die gbg ist Haupt­ver­päch­ter des Thea­ters. „Unterm Strich ist das nicht mehr Mie­te als vor­her. Dafür macht die Hal­le das Leben leich­ter“, betont Gade. Die meis­ten Staats­thea­ter hät­ten ihre Pro­duk­ti­ons­stät­ten auch außer­halb des Hau­ses.

 

Wenn Maler­saal, Tisch­le­rei und Schlos­se­rei in ein bis zwei Jah­ren in die neue Pro­duk­ti­ons­stät­te umzie­hen, kön­nen im Gegen­zug Ver­wal­tung, Dra­ma­tur­gie und Mar­ke­ting zurück ins Haupt­haus. „Damit spa­ren wir auch wie­der Mie­te.“ Die Abtei­lun­gen waren man­gels Platz nach der Fusi­on vor einem Jahr in den Neu­bau auf der ande­ren Stra­ßen­sei­te gezo­gen.

 

Neben der Ver­bes­se­rung der Arbeits­be­din­gun­gen für die Werk­stät­ten soll sich auch die Pro­ben­büh­nen-Situa­ti­on ver­bes­sern. „Zwei neue Pro­be­büh­nen sind geplant.“ Eine sogar mit 1:1-Maßen wie die TfN-Büh­ne: „Das ist Luxus, spart aber auch Büh­nen­pro­ben und Umbau­tech­nik­stun­den.“ Die Hal­le machts mög­lich.


Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 12. Dezem­ber 2009

Veröffentlicht unter 2009