10. Juli 2014

50 Euro für jedes Lebensjahr

Der Hil­des­hei­mer Tafel ste­hen eini­ge grö­ße­re Aus­ga­ben bevor: Sie braucht einen neu­en Kühl­trans­por­ter und einen Cad­dy. damit der Ver­ein das auch finan­zie­ren kann, hat die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim in die Tasche gegrif­fen. Zu sei­nem 50. Geburts­tag wünsch­te sich der Geschäfts­füh­rer der Kreis­wohn­bau, Mat­thi­as Kauf­mann (rechts), kein Geburts­tags­ban­kett, son­dern eine Spen­de an eine sozia­le Ein­rich­tung. Die Wahl fiel nicht schwer: Schon lan­ge ver­bin­det die Kreis­wohn­bau und die Hil­des­hei­mer Tafel eine Part­ner­schaft. So ver­mie­tet Kauf­mann der Tafel die Räu­me des Kin­der- und Jugend­re­stau­rants K-Bert, das mitt­ler­wei­le sehr gut ankommt. „Wir wol­len das K-Bert jetzt auch für Älte­re öff­nen“, sagt die Geschäfts­füh­re­rin, Anne­lo­re Res­sel. Mit den Spen­den wür­de nicht nur der Ein­rich­tung, son­dern vie­len Men­schen gehol­fen. „Wir sam­meln etwa 30 Ton­nen Lebens­mit­tel in der Woche“, die­se wer­den dann an Bedürf­ti­ge und sozia­le Ein­rich­tun­gen wei­ter­ge­ge­ben. „Für jedes sei­ner 50 Lebens­jah­re spen­den wir 50 Euro“, erklärt der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de der kom­mu­na­len Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft, Klaus Bru­er – und ein Stück Kuchen gab es trotz­dem noch zum Geburts­tag. hsc/Foto: schei­we

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 10. Juli 2014

Veröffentlicht unter 2014