06. Mai 2010

Jetzt trägt die AWo schwere Tüten

Neuer Einkaufsservice in Bad Salzdetfurth / Anmeldungen auch per Internet

Bad Salz­det­furth (mv). Die Arbei­ter­wohl­fahrt bie­tet nun auch im Stadt­ge­biet von Bad Salz­det­furth einen Ein­kaufs­ser­vice an. Davon pro­fi tie­ren in ers­ter Linie die älte­ren Bür­ger, die auf sich allein gestellt sind und den oft wei­ten Weg zum Super­markt nicht mehr aus eige­ner Kraft schaf­fen.

 

Einkaufsservice der AWo

Ab sofort kön­nen die Bür­ger aus dem gesam­ten Stadt­ge­biet von Bad Salz­det­furth den Ein­kaufs­ser­vice der AWo nut­zen. Foto: Kohrs

Vor allem das Schlep­pen von Tüten berei­tet den Senio­ren gro­ße Pro­ble­me. Doch das gehört für vie­le nun der Ver­gan­gen­heit an: In der Woche kön­nen die Men­schen über Tele­fon, Fax oder Inter­net ihre Bestel­lung abge­ben. Die Aus­lie­fe­rung erfolgt dann am Frei­tag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr. In Hil­des­heim gibt es die­sen Ser­vice bereits seit Novem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res. 20 Kun­den las­sen sich der­zeit die Ein­käu­fe brin­gen.

 

AWo-Kreis­ge­schäfts­füh­rer Fried­helm Hall­mann stell­te den Bad Salz­det­fur­t­hern das neue Ange­bot vor. Den Stein ins Rol­len brach­te die Lei­te­rin des AWo- Nach­bar­schafts­treffs in der Lär­chen­stra­ße 1, Loui­se Con­ra­dy. Immer wie­der hät­ten sie Anfra­gen erreicht, ob es denn nicht mög­lich sei, solch einen Ein­kaufs­ser­vice ein­zu­rich­ten. „Wir haben die Sache dann kur­zer­hand auf­ge­grif­fen“, erläu­ter­te Fried­helm Hall­mann. Gleich fünf Part­ner sind mit im Boot, der AWo-Kreis­ver­band Hil­des­heim-Alfeld, die AWo-Orts­ver­ei­ne Bad Salz­det­furth und Groß Dün­gen, die AWo-Sozi­al­sta­ti­on und AWo- Tria­log. Als Koope­ra­ti­ons­part­ner enga­giert sich zudem der Kreis­wohn­bau Hil­des­heim.

 

Das Unter­neh­men hat ein Inter­es­se dar­an, die Attrak­ti­vi­tät der Woh­nun­gen zu stei­gern.

Die tech­ni­sche Abwick­lung liegt in den Hän­den der Wer­be­agen­tur von Knut Haupt­vo­gel und Ralf Dittrich. Sie betrei­ben die Daten­bank www.sparste.net, in der per Knopf­druck Ein­kaufs­tipps abge­ru­fen wer­den kön­nen. Die per­so­nel­le Abwick­lung über­nimmt AWo-Tria­log.

 

Die Ein­käu­fe wer­den bei Flo­ri­an Lan­ge im Süd­kauf in Wehr­stedt erle­digt. Der Geschäfts­mann ist über­zeugt, dass es in der Regi­on durch­aus ein Poten­ti­al für den Ser­vice gibt. Ganz zum Null-Tarif wer­den Limo, Nudeln oder Kon­ser­ven aber nicht ins Haus gebracht.

 

Die ers­te Lie­fe­rung ist frei, danach kos­tet der Bring­dienst sechs Euro. AWo-Mit­glie­der und Kreis­wohn­bau-Mie­ter zah­len fünf Euro. „Das ist in Rela­ti­on zu Taxi­fahr­ten ein akzep­ta­bler Betrag“, sagt Hall­mann. Auch Bad Salz­det­furths Bür­ger­meis­ter Erich Scha­per freut sich über das neue Ange­bot: „Das ist eine gute Sache für Bad Salz­det­furth.“ Vor allem die klei­ne­ren Orts­tei­le, in denen es kei­ne Ein­kaufs­mög­lich­keit gibt, wür­den davon pro­fi tie­ren. „So etwas trägt zur Stei­ge­rung der Attrak­ti­vi­tät der Stadt bei“, mein­te der Bür­ger­meis­ter. Gewin­ner sei­en die Men­schen vor Ort, ergänz­te Land­rat Rei­ner Weg­ner. Es sei ein guter Ser­vice zum klei­nen Preis. Der tech­ni­sche Pro­ku­rist der Kreis­wohn­bau Hil­des­heim, Ralf Oel­kers, bekräf­tig­te: „Das Ange­bot unter­stüt­zen wir als Koope­ra­ti­ons­part­ner ger­ne.“

 

Auch die Vor­sit­zen­de des AWo-Orts­ver­eins Bad Salz­det­furth, Mar­le­ne Kahr­mann, freut sich über den Start des Pro­jekts: „Es gab schon immer die Fra­ge nach einem Ein­kaufs­ser­vice. Wir wer­den die Sache posi­tiv beglei­ten.“

 

Bestel­lun­gen sind mon­tags bis frei­tags von 8.30 bis 15.30 Uhr über die Tele­fon­num­mer 0 51 21/9 99 42 42, per Fax unter 0 51 21 / 3 98 93 oder im Inter­net unter www.sparste.net mög­lich. Alko­hol und Ziga­ret­ten sind von der Lie­fe­rung übri­gens aus­ge­nom­men.

 

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­nen Zei­tung, 11. Mai 2010

Veröffentlicht unter 2010