10. Juni 2014

Wohnanlage Argentum in Sarstedt

Das Tablet gehört zum Standard der Wohnungseinrichtung

Hoch­wer­ti­ge Miet­woh­nun­gen für tech­ni­kaf­fi­ne Senio­ren: das Argen­tum in Sar­stedt. Foto:Kreiswohnbau Hil­des­heim / Axel Born

In der Wohn­an­la­ge „Argen­tum“ in Sar­stedt gehört das Tablet zur Grund­aus­stat­tung jeder Woh­nung. Die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim spricht mit dem „Argen­tum-Por­tal“ tech­ni­kaf­fi­ne Mie­ter der Gene­ra­ti­on 60 plus an.

 

Die Kreis­wohn­bau hat im Novem­ber 2013 ihren Neu­bau mit 25 Woh­nun­gen in Sar­stedt ein­ge­weiht. Zu die­sem Zeit­punkt waren 23 Woh­nun­gen ver­mie­tet. Die senio­ren­ge­rech­te Wohn­an­la­ge gilt als Pilot­pro­jekt in Sachen tech­ni­sche Assis­tenz­sys­te­me (AAL). Der Bau­herr hat­te bei der Pla­nung des Neu­baus eine anspruchs­vol­le Mie­ter­kli­en­tel im Blick. Auf der Inter­net­sei­te heißt es unter der Über­schrift „Smart Home“:

Die Men­schen der Gene­ra­ti­on 60+ haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren Erfah­run­gen mit dem Com­pu­ter und Inter­net gesam­melt und möch­ten dar­auf nicht mehr ver­zich­ten. Argen­tum nutzt daher moderns­te Tech­nik zur intel­li­gen­ten Steue­rung der Haus­tech­nik. Über den zur Aus­stat­tung gehö­ren­den Tablet-PC kön­nen die Bewoh­ner nicht nur ihre Hei­zung und Elek­tro­ge­rä­te über­wa­chen, son­dern auch die Jalou­si­en und Fens­ter­öff­ner steu­ern. Auch haus­wirt­schaft­li­che und sozia­le Dienst­leis­tun­gen sind jeder­zeit ver­füg­bar und ermög­li­chen es, auch bei erhöh­tem Hil­fe­be­darf wei­ter­hin selbst­be­stimmt in den eige­nen vier Wän­den zu leben. Mit weni­gen Klicks bekom­men die Mie­ter im Argen­tum­por­tal alle Infor­ma­tio­nen aus den Berei­chen Gesund­heit, Frei­zeit, Kul­tur und alle sozia­len Akti­vi­tä­ten des Hau­ses direkt auf den Bild­schirm des Tablet-PC. Selbst der Menü­service oder die Sonn­tags­bröt­chen las­sen sich so ganz ein­fach bestel­len.“

 

Das Kon­zept der Kreis­wohn­bau ver­eint ein AAL-Sys­tem mit per­sön­li­chen Dienst­leis­tun­gen, um mehr Sicher­heit und Ser­vice zu errei­chen. Part­ner des Ver­mie­ters sind die Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe und die Tele­kom. Für die per­sön­li­che Sicher­heit sorgt das mit der monat­li­chen Ser­vice­pau­scha­le abge­deck­te Haus­not­ruf­sys­tem der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe. Der Part­ner Tele­kom habe eine moder­ne Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Dienst­leis­tungs­platt­form ent­wi­ckelt, die über ein Gesamt­pa­ket für den Tele­fon- und Inter­net­an­schluss ange­bo­ten wird.

 

Wer den per­sön­li­chen Kon­takt bevor­zugt, wen­det sich direkt an die Ser­vice– und Bera­tungs­stel­le der Johan­ni­ter im Haus. Die Mit­ar­bei­ter hel­fen zum Bei­spiel bei der unter­stüt­zen­den Pfle­ge oder bei Behör­den­an­ge­le­gen­hei­ten. Von hier kön­nen der Fri­seur, die Fuß­pfle­ge oder ande­re Dienst­leis­tun­gen direkt ins Haus bestellt wer­den. Auch die Ver­sor­gung der Woh­nung bei Abwe­sen­heit lässt sich über die Ser­vice­zen­tra­le regeln.

 

AAL im Argen­tum

Assis­tenz­sys­te­me unterstützen Mie­ter im Argen­tum in ihrem Bedürfnis nach Sicher­heit und Gesel­lig­keit:

Ein­bruch­schutz durch intel­li­gen­te Licht­steue­rung (Anwe­sen­heits­si­mu­la­ti­on) und Über­wa­chung mit Bewe­gungs­mel­der mit Anschluss an die Haus­not­ruf­zen­tra­le,

Brand­schutz durch Rauch­mel­der mit Anschluss an die Haus­not­ruf­zen­tra­le,

Zen­tra­le Abschal­tung kri­ti­scher Elek­tro­ge­rä­te (z.B. Herd und Bügeleisen) an der Eingangstür,

Inter­net­fä­hi­ger Tablet-PC zur zen­tra­len Steue­rung der Haus­tech­nik (Licht, Hei­zung und Jalou­sie),

Not­ruf­ap­pli­ka­ti­on für den Tablet-PC, Informationen/Termine aus den Berei­chen Gesund­heit, Frei­zeit und Kul­tur in der Nach­bar­schaft sowie Akti­vi­tä­ten im Haus direkt auf den Bild­schirm.

 

Quel­le: IVV Immo­bi­li­en ver­mie­ten & ver­wal­ten, Juni 2014

Veröffentlicht unter 2014