28. Dezember 2012

Argentum“ kommt

Kreiswohnbau plant Millionen-Investition für altengerechte Wohnungen in Nordstemmen

Nordstem­men (abu). Die Kreis­wohn­bau GmbH plant eine Mil­lio­nen-Inves­ti­ti­on in Nordstem­men. Das Woh­nungs­bau-Unter­neh­men will im Bau­ge­biet Mah­ler­ter Stra­ße Nord eine Wohn­an­la­ge für Senio­ren errich­ten. Gebäu­de und Woh­nun­gen sol­len geho­be­nen Ansprü­chen ent­spre­chen. Es ist das drit­te Pro­jekt unter dem Titel „Argen­tum“. Der­zeit baut die Kreis­wohn­bau an der Hil­des­hei­mer Stra­ße in Sar­stedt das ers­te Exem­plar, im kom­men­den Som­mer beginnt sie mit der Umge­stal­tung des Kai­ser­hofs in Bad Salz­det­furth.

 

Hier sol­len alte Men­schen künf­tig in gedie­ge­ner Atmo­sphä­re leben kön­nen. Foto: Knop­pik

Wir ste­hen der­zeit in Ver­hand­lun­gen mit der Gemein­de und sind sehr zuver­sicht­lich, dass das klappt“, erklär­te Kreis­wohn­bau- Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann jetzt gegen­über die­ser Zei­tung. Wenn alles opti­mal lau­fe, könn­ten im Som­mer 2014 Bag­ger und Bau­ma­schi­nen rol­len, ein Jahr spä­ter könn­ten dann die ers­ten Bewoh­ner ein­zie­hen. „Frü­her geht es nicht, wir kön­nen nicht alles auf ein­mal machen, sagt Kauf­mann mit Blick auf die Kai­ser­hof-Plä­ne.

 

14 bar­rie­re­freie Woh­nun­gen für eine oder zwei Per­so­nen sind in Nordstem­men geplant. Die Kos­ten dürf­ten zwi­schen 2 und 3 Mil­lio­nen Euro lie­gen, die Mie­ten spä­ter bei rund 7,50 Euro pro Qua­drat­me­ter. Ziel­grup­pe sind vor allem älte­re Men­schen, die vor­her im eige­nen Haus oder in einer gro­ßen Woh­nung gelebt haben, den das im Alter aber zu viel wird. Das Argen­tum- Kon­zept der Kreis­wohn­bau beinhal­tet unter ande­rem Dienst­leis­tun­gen wie Ein­käu­fe, Fahr­dienst, Menü­se­rvice, Fuß­pfle­ge oder einen mobi­len Fri­seur. In Sar­stedt (24 Woh­nun­gen) arbei­tet das Unter­neh­men dabei mit der Johan­ni­ter-Unfall­hil­fe zusam­men, in Bad Salz­det­furth (16 Woh­nun­gen) sucht es dafür noch einen Part­ner.

 

Auch Nordstem­men soll es für die Bewoh­ner sol­che Ange­bo­te geben, die vor allem im Erd­ge­schoss Platz fin­den sol­len. Außer­halb der Dienst­zei­ten sol­len die Räu­me dort aber eben­falls zur Ver­fü­gung ste­hen, zum Bei­spiel für Fami­li­en­fei­ern. „Die Woh­nun­gen sind ja etwas klei­ner, da pas­sen viel­leicht nicht alle Besu­cher rein – unten fin­den dann alle Platz“, erklärt Kauf­mann schmun­zelnd. Er ist zuver­sicht­lich, dass er auch in Nordstem­men zahl­rei­che Inter­es­sen­ten fin­det – in Sar­stedt war die Wohn­an­la­ge schon mehr als ein Jahr vor der Fer­tig­stel­lung voll­stän­dig aus­ge­bucht. Mit ihren neu­en „Argen­tum“- Woh­nun­gen will die Kreis­wohn­bau vor allem dem demo­gra­fi­schen Wan­del und den damit ver­bun­de­nen Bedürf­nis­sen älte­rer Mietergerechtwerden.DerBegriffstammt aus dem Latei­ni­schen und bedeu­tet „Sil­ber“ – in Anleh­nung an die Haar­far­be vie­ler poten­zi­el­ler Kun­den.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 27. Dezem­ber 2012

Veröffentlicht unter 2012