08. April 2014

Es muss wirklich alles stimmen“

Kreiswohnbau sagt Projekt offiziell ab / Landkreis Hildesheim hat keine weiteren Interessenten für Schulgebäude

GRONAU � Vor rund einem Jahr hat die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim Inter­es­se bekun­det, am Stand­ort der der­zei­ti­gen Georg-Sauer­wein-Schu­le Mög­lich­kei­ten für betreu­tes Woh­nen zu schaf­fen. Nun aber ist das Vor­ha­ben vom Tisch.

 

Wir haben das Pro­jekt offi­zi­ell abge­sagt“, infor­miert Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann. Zwar habe die Kreis­wohn­bau nach wie vor Inter­es­se, ein der­ar­ti­ges Pro­jekt in der Lei­ne­stadt zu rea­li­sie­ren, doch: „Es muss wirk­lich alles stim­men“, teilt er mit. Das Gelän­de der Georg-Sauer­wein-Real­schu­le sei ein­ge­hend geprüft wor­den – mit dem Ergeb­nis: Aus geo­gra­fi­schen Grün­den las­se sich ein betreu­tes Woh­nen dort nicht rea­li­sie­ren. „Aber wir beob­ach­ten wei­ter den Markt“, betont Mat­thi­as Kauf­mann und freut sich vor die­sem Hin­ter­grund über den „guten Draht“ zur Samt­ge­mein­de Gro­nau.

 

Es ist natür­lich bedau­er­lich“, reagiert Ver­wal­tungs­chef Rai­ner Mer­tens auf das Schei­tern des Pro­jekts: „Aber wir müs­sen dies akzep­tie­ren.“ Die Stadt Gro­nau ist Anga­ben von Rai­ner Mer­tens zufol­ge mit dem Vor­schlag, auf dem Schul­ge­län­de ein Betreu­tes Woh­nen zu errich­ten, an den Land­kreis Hil­des­heim als Eigen­tü­mer der rund 10 867 Qua­drat­me­ter gro­ßen Flä­che her­an­ge­tre­ten. „Wir sind als Stand­ort­ge­mein­de stark inter­es­siert, hier eine Lösung zu fin­den und wer­den auch wei­ter danach suchen“, kün­digt Rai­ner Mer­tens an.

 

Doch Eigen­tü­mer des Are­als, inklu­si­ve des Schul­ge­bäu­des, ist der Land­kreis Hil­des­heim: „Wir haben kon­kret kei­nen wei­te­ren Inter­es­sen­ten“, teilt Bau­de­zer­nent Eck­hard Speer im Gespräch mit der LDZ mit. Nach den Som­mer­fe­ri­en wer­den die letz­ten Zehnt­kläss­ler die Schu­le ver­las­sen. Dann steht das Gebäu­de leer. „Wir müs­sen uns damit beschäf­ti­gen und ent­schei­den, wie wir damit umge­hen“, sagt der Bau­de­zer­nent. Noch aber gebe es kei­ne kon­kre­ten Vor­stel­lun­gen. In jedem Fall soll die Flä­che zum Ver­kauf ange­bo­ten wer­den. Die Sport­hal­le aber soll in jedem Fall erhal­ten blei­ben.

 

Quel­le: Lei­ne Deis­ter Zei­tung, 08. April 2014

Veröffentlicht unter 2010

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg