Inves­to­ren pla­nen Miets­häu­ser in Hase­de: Platz für 19 Familien

23. Novem­ber  – Alex­an­der Raths

Die Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft und pri­va­te Bau­her­ren wol­len zwei mehr­ge­schos­si­ge Gebäu­de errich­ten / Fer­tig­stel­lung im Frühjahr

 

Hase­de. Wohn­raum auf dem Land ist auch zwi­schen Hil­des­heim, Sar­stedt und Han­no­ver begehrt: Auf das Hase­der Bau­ge­biet Stock­gra­ben­feld nahe der B 6 set­zen die Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft (kwg) und zwei pri­va­te Inves­to­ren aus dem Ort. Sie pla­nen zwei drei­ge­schos­si­ge Miets­häu­ser mit Platz für 19 Fami­li­en. Die Gebäu­de sol­len im kom­men­den Früh­jahr fer­tig sein. Sie ste­hen dann auf einem Gelän­de mit rund 30 Grund­stü­cken – vor­wie­gend bebaut mit Ein­fa­mi­li­en­häu­sern. In dem Gebiet ist der Bau­fort­schritt schon sicht­lich im Gan­ge. Von den 27 Häu­sern sind laut Gemein­de schon 19 Häu­ser zum Teil gebaut oder geplant. „Die ers­ten sind dort schon ein­ge­zo­gen“, berich­tet Ilka Schim­mel­pfen­nig, Bau­amts­lei­te­rin der Gemein­de Gie­sen, auf Nach­fra­ge der HAZ.

 

Wich­tig für die Ent­wick­lung der Kom­mu­ne ist es, auch Grund­stü­cke für den Bau von Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern zu bie­ten. Genau das ist in Hase­de der Fall. Dar­um treibt die kwg nun ihre Plä­ne vor­an. „Die Infra­struk­tur ist sehr gut“, wirbt kwg-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann mit Blick auf die Anbin­dung des Gebie­tes ans Stra­ßen­netz und den öffent­li­chen Nahverkehr.

kwg Hildesheim Baugebiet Stockgrabenfeld in Hasede - Foto CHRIS GOSSMANN
Die Son­ne taucht das Hase­der Bau­ge­biet Stock­gra­ben­feld in ein glei­ßen­des Licht: Dort sind der­zeit die Arbei­ten im vol­len Gan­ge. Auch ein neu­es Miets­haus der kwg wird ent­ste­hen (Foto unten). FOTOS: CHRIS GOSSMANN, KWG

Die kwg will bis zum kom­men­den Mai ein Gebäu­de für zehn Fami­li­en errich­ten. Geplant sind acht Zwei-Zim­mer-Woh­nun­gen, die zwi­schen 49 und 63 Qua­drat­me­tern groß sind. Hin­zu kom­men acht Drei-Zim­mer-Woh­nun­gen mit einer Grö­ße von jeweils 80 Qua­drat­me­tern. Die Mie­te soll zwi­schen 8 und 9 Euro pro Qua­drat­me­ter betra­gen. „Alle Woh­nun­gen sind kom­plett bar­rie­re­frei. Man erreicht sie stu­fen­los“, sagt Kauf­mann. Das Gebäu­de wird mit einem Auf­zug aus­ge­stat­tet. Für die zehn Mie­ter sind 13 Stell­plät­ze für deren Fahr­zeu­ge geplant. Dabei han­delt es sich um sechs Gara­gen und sie­ben Flächen.

kwg Hildesheim Mehrfamilienhaus für 10 Familien im Haseder Baugebiet Stockgrabenfeld

Die kwg hat­te das etwa 1200 Qua­drat­me­ter gro­ße Grund­stück von der Gemein­de Gie­sen gekauft. Ins­ge­samt inves­tiert das Unter­neh­men in das Pro­jekt nach eige­nen Anga­ben rund 1,9 Mil­lio­nen Euro.

 

Eine sie­ben­stel­li­ge Sum­me „im klei­ne­ren Bereich“ plant der Hase­der Unter­neh­mer Chris­ti­an Mein­ke zusam­men mit sei­nem Bru­der Frank für ein wei­te­res Miets­haus im Bau­ge­biet Stock­gra­ben­feld ein. Die Bau­her­ren wol­len dort vom kom­men­den April an ein Gebäu­de für neun Fami­li­en auf einem 1365- Qua­drat­me­ter-Grund­stück errich­ten. Im kom­men­den Juni soll das Pro­jekt voll­stän­dig unter Dach und Fach sein.

 

Vor­ge­se­hen sind Zwei- und Vier- Zim­mer-Woh­nun­gen, die zwi­schen 55 und 110 Qua­drat­me­ter groß sind. Die Mie­te beträgt etwa 8,50 pro Qua­drat­me­ter. Ver­füg­bar ist auch eine Dach­ge­schoss­woh­nung mit einer Flä­che von etwa 100 Qua­drat­me­tern. „Alle Woh­nun­gen sind behin­der­ten­ge­recht gestal­tet und mit einem Fahr­stuhl erreich­bar“, berich­tet Chris­ti­an Mein­ke von der Fir­ma memo­bau. Zur Aus­stat­tung gehö­ren auch Loggien.

 

Mein­ke ist sicher, sei­ne Räu­me zügig ver­mie­ten zu kön­nen. „Vier Woh­nun­gen sind schon weg.“ Grund sei die güns­ti­ge Lage in Hase­de: „Wir haben hier Arzt­pra­xen, Geschäf­te und Kin­der­be­treu­ung. Hin­zu kom­men die Hal­te­stel­len, an denen alle zehn Minu­ten die Bus­se hal­ten“, so Mein­ke weiter.

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 21. Novem­ber 2020