Bau­fort­schritt: In Nordstem­men geht es wei­ter aufwärts

08. April 2021 — Alex­an­der Raths

Orts­kern ver­än­dert sich zuse­hends – dazu gehört auch der Bau des neu­en Fir­men­stand­orts des hei­mi­schen Unter­neh­mens MTB
Foto Neubau MTB in der Heyersumer Straße in Nordstemmen. FOTO: ALEXANDER RATHS
Die Arbei­ten an dem neu­en Gebäu­de in der Heyer­su­mer Stra­ße sind im vol­len Gan­ge. FOTO: ALEXANDER RATHS

Nordstem­men. Wenn Unter­neh­mer Mayk Tahe­ri­an sich die gro­ße Bau­stel­le in der Heyer­su­mer Stra­ße ansieht, ist er zufrie­den. „So Gott will, wer­den wir unse­ren neu­en Stand­ort im Juli oder August bezie­hen. Alles läuft nach Plan“, berich­tet auf HAZ­Nach­fra­ge der Geschäfts­füh­rer der Nordstem­mer Fir­ma MTB, die unter ande­rem Bahn­an­la­gen baut. So etwa saniert sie seit dem ver­gan­ge­nem Jahr zwei Bahn­stei­ge im Hil­des­hei­mer Hauptbahnhof.

Das Unter­neh­men ist bis­lang in der Haupt­stra­ße ange­sie­delt, errich­tet aber im Kern­ort ein neu­es Domi­zil – inves­tiert wer­den dafür etwa 1,7 Mil­lio­nen Euro. Auf dem rund 2000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Gelän­de der ehe­ma­li­gen Stau­den­gärt­ne­rei Tan­ger­mann an der Ecke Heyer­sum­mer Straße/Rauhe Wie­se gehen die Arbei­ten jetzt sicht­lich vor­an. Die Fir­ma baut auf einer 2000-Qua­drat­me­ter- Flä­che ein ins­ge­samt 400 Qua­drat­me­ter gro­ßes Büro­ge­bäu­de für 25 Ange­stell­te und dazu zwei bar­rie­re­freie Anlie­ger­woh­nun­gen mit jeweils drei Zim­mern im Dachgeschoss.

Die im Jahr 2013 in Nordstem­men gegrün­de­te Fir­ma MTB beschäf­tigt im Außen­dienst noch wei­te­re 40 Mit­ar­bei­ter – unter ande­rem im Hoch‑, Tief- und Kabel­bau. Außer­dem baut sie auch Über­gän­ge im Schienenverkehr.

 

Im Her­zen Nordstem­mens geht unter­des­sen ein wei­te­res Pro­jekt eben­falls wei­ter – auch die­ses wird das Orts­bild stark ver­än­dern. „Unser Vor­ha­ben läuft plan­mä­ßig“, berich­tet Pro­jekt­lei­ter Ste­fan Mai von der Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft (kwg) auf HAZ-Nach­fra­ge. Die kwg plant an der Brun­nen­stra­ße ein wei­te­res Argen­tum. Ziel­grup­pe sind älte­re Men­schen, die dort im kom­men­den Som­mer ein­zie­hen sol­len. Auch der DRK-Kreis­ver­band Alfeld will die­sen Stand­ort nut­zen. Gleich am Argen­tum namens „Brun­nen­hof“ ist ein neu­er Stütz­punkt für die Tages­pfle­ge von Senio­ren vor­ge­se­hen – in einem alten Fach­werk­haus. Ins­ge­samt 19 Woh­nun­gen im Argen­tum wer­den vor­aus­sicht­lich zum 1. Juli fer­tig, die Tages­pfle­ge-Sta­ti­on folgt im August oder Sep­tem­ber. 18 Plät­ze möch­te das DRK künf­tig für Senio­ren bereit­hal­ten. Für eine Tages­pfle­ge wie die­se gibt es dem Nordstem­mer Orts­bür­ger­meis­ter Bern­hard Fle­gel zufol­ge einen gro­ßen Bedarf.

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 08.04.2021