Schwim­men ler­nen dank kwg-Spende

18. Dezem­ber 2021 — Kat­ja Hormann

Geschenk der Wohn­bau­er an Kinder

Die Ver­ei­ne aus fünf Kom­mu­nen bei der Spen­den­über­ga­be. FOTO: KATJA HORMANN

Hil­des­heim. Die Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft Hil­des­heim (kwg) unter­stützt in der Weih­nachts­zeit lie­ber kari­ta­ti­ve Pro­jek­te, statt Geschäfts­part­ner mit Prä­sen­ten zu beden­ken. In die­sem Jahr geht es um Kin­der, die auf­grund der Pan­de­mie nicht schwim­men ler­nen konn­ten. Die kwg för­dert mit 10 000 Euro Schwimm­un­ter­richt in den Kom­mu­nen, in denen sie Woh­nun­gen betreibt. „Wegen Coro­na ist der Schwimm­un­ter­richt aus­ge­fal­len und vie­le Ver­ei­ne boten kei­ne Schwimm­kur­se mehr an, wes­we­gen vie­le Kin­der nicht schwim­men ler­nen konn­ten“, so Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann. Eine Umfra­ge in Sar­stedt, Bad Salz­detfurth, Alfeld, Bocke­nem und Lei­ne­berg­land kam zu dem Ergeb­nis: Über­all wur­de der Bedarf an Schwimm­kur­sen bestä­tigt. Kauf­mann fass­te den Ent­schluss: „Wir schen­ken Schwim­men lernen!“

Jede der fünf Kom­mu­nen erhält nun 2000 Euro, eine zweck­ge­bun­de­ne Weih­nachts­spen­de. Die DLRG Orts­grup­pe Sar­stedt, der TKJ Sar­stedt, die DLRG Orts­grup­pe Bocke­nem und der SV Posei­don Bocke­nem erhal­ten zudem je 1000 Euro. Der SSC Solt­mann aus Bad Salz­detfurth, der Deut­sche Kin­der­schutz­bund Orts­ver­ein Gro­nau und die Mari­an­ne Tewes-Stif­tung Alfeld wer­den mit je 2000 Euro unterstützt.

Für die Mari­an­ne Tewes-Stif­tung nahm die Vor­sit­zen­de sel­ber an der Scheck­über­ga­be teil. Das Pro­jekt der kwg pas­se her­vor­ra­gend zur Arbeit der Stif­tung, die aus eige­nen Mit­teln in der ver­gan­ge­nen Sai­son 66 Kin­dern die Teil­nah­me am Schwimm­un­ter­richt ermög­lich­te. Mar­le­ne Fah­ne­mann vom SV Posei­don berich­te­te vom Schwimm­be­trieb, der im Bocke­nemer Frei­bad nur in den Som­mer­mo­na­ten statt­fin­den kann. Das Schwim­men­ler­nen sei unter frei­em Him­mel ein ande­res als in einer Schwimm­hal­le, die Spen­de „kön­nen wir gut gebrau­chen“, so Fah­ne­mann. Dem schloss sich Dirk Bode, Schatz­meis­ter der DLRG Bocke­nem, an, er zeig­te sich posi­tiv über­rascht über die Spen­de der kwg. Etwa 60 Kin­dern habe man im Som­mer in Bocke­nem das Schwim­men bei­gebracht, die Kos­ten für einen Schwimm­kur­sus à 15 Unter­richts­ein­hei­ten belau­fen sich dort auf etwa 65 Euro.

Auch Mari­on Gru­ber vom TKJ Sar­stedt und Cars­ten Dei­ke, Vor­sit­zen­der der DLRG Sar­stedt, dank­ten. Die War­te­lis­te des Inner­s­te­ba­des sei lang, da mehr Kin­der Unter­richt benö­ti­gen, als es die Kapa­zi­tä­ten ermög­lich­ten. Beim Kin­der­schutz­bund Gro­nau legt man Wert auf die Unter­stüt­zung finan­zi­ell bedürf­ti­ger Fami­li­en. 80 Euro kos­tet dort ein Schwimm­kur­sus, berich­te­te Moni­ka Bar­tens. Glei­ches gilt für den SSC Solt­mann Bad Salz­detfurth, auch dort unter­stüt­ze man in ers­ter Linie Kin­der durch Kos­ten­über­nah­me der Kur­se, sag­te Hans-Jür­gen Schlü­ter. Die Spen­de kom­men dem Ver­ein „sehr gelegen.“

Vol­ker Senf­t­le­ben, Bür­ger­meis­ter der Samt­ge­mein­de Lei­ne­berg­land, begrüß­te die Spen­den­ak­ti­on der KWG Hil­des­heim sehr und lob­te ihr „tol­les Enga­ge­ment“. Die kwg sei ein Vor­rei­ter einer guten Sache, der sich ande­re Unter­stüt­zer anschlie­ßen dür­fen, so Senftleben.

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 18.12.2021