14. August 2019

Abriss der Gärtnerei bis Ende September

Nordstemmen: Argentum-Projekt der kwg soll bald Fahrt aufnehmen

Die­sen Anblick wer­den die Nordstem­mer nicht mehr lan­ge sehen. Die alte Gärt­ne­rei soll in abseh­ba­rer Zeit ver­schwin­den. FOTO: ALEXANDER RATHS

Von Alex­an­der Raths

Nordstem­men. Bau­ar­bei­ten gehö­ren in Nordstem­men in die­sem Som­mer zur Tages­ord­nung. Bis zum 20. August soll der Kreis­ver­kehr fer­tig wer­den. Danach kann die Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft (kwg) auch mit ihrem Argen­tum-Pro­jekt an der Brun­nen­stra­ße begin­nen. Weil sie nach Ende der Arbei­ten am Krei­sel das Gelän­de, auf dem noch die alte Gärt­ne­rei steht, mit schwe­ren Last­wa­gen bes­ser errei­chen kann. Das Unter­neh­men will die Gärt­ne­rei bis Ende Sep­tem­ber abrei­ßen.

 

Dann ist das Ding platt“, sagt Bau­in­ge­nieur Ste­fan Mai von der kwg. Ab Novem­ber soll der Bau der Wohn­an­la­ge mit 20 bar­rie­re­frei­en Ein­hei­ten begin­nen, die 2021 unter Dach und Fach sein soll. Das Inter­es­se ist unter­des­sen groß.

 

Wir haben schon 23 Bewer­ber. Damit sind wir sehr zufrie­den“, berich­tet kwg-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann. „Zumal wir das Objekt noch nicht aktiv bewor­ben haben. Die Leu­te haben aus der Zei­tung von unse­ren Plä­nen erfah­ren“, ergänzt Bau­in­ge­nieur Mai.

 

Erhal­ten wird die his­to­ri­sche Hof­stel­le auf dem Gelän­de von 1841. Im Sep­tem­ber beginnt die Sanie­rung des denk­mal­ge­schütz­ten Fach­werk­hau­ses, so Mai. Unter ande­rem wer­den das Dach, die Fens­ter und die Fas­sa­de erneu­ert. „Zudem müs­sen wir Bal­ken sta­bi­li­sie­ren.“ Am Ende soll die Hof­stel­le Stand­ort eines Cafés sein.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 14. August 2019

Veröffentlicht unter 2019