24. Juli 2017

Algermissen wächst nach Innen

KWG startet Bauarbeiten für neue Servicewohnanlage – inklusive Restaurant und Eiscafé

Sym­bo­li­scher Spa­ten­stich mit Inves­to­ren und Poli­ti­kern. FOTO: FUHRHOP

ALGERMISSEN. Die neue Alger­mis­se­ner Orts­mit­te wächst wei­ter: Wäh­rend die Bau­ar­bei­ten für das neue „SOfA“-Familienzentrum in die End­pha­se gehen (die Ein­wei­hung soll im Okto­ber sein), rol­len seit weni­gen Tagen direkt neben­an die Bag­ger, um der KWG den Boden zu berei­ten. Die kom­mu­na­le Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft inves­tiert auf dem gut 1.600 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stück rund 4,2 Mil­lio­nen Euro in den Bau ihrer kreis­weit fünf­ten „Argentum“-Servicewohnanlage.

 

In zen­tra­ler Lage ent­ste­hen hier 16 Woh­nun­gen, ange­bun­den ist eine Sozi­al­sta­ti­on. Als Koope­ra­ti­ons­part­ner ist der DRK-Kreis­ver­band Hildesheim/ Mari­en­burg dabei, der nicht nur die KWG-Mie­ter, son­dern auch allen ande­ren Ein­woh­ner Alger­mis­sens Sevice und Bera­tung rund um Gesund­heit und Pfle­ge bie­ten will.

 

Außer­dem soll der Neu­bau das Gas­tro­no­mie­an­ge­bot des Orts erwei­tern: Die KWG hat bereits einen Pacht­ver­trag mit einem Unter­neh­mer aus Hohen­ha­meln in der Tasche, der ein ita­lie­ni­sches Restau­rant mit ange­schlos­se­nem Eis­ca­fé eröff­nen will.

 

Alle Woh­nun­gen der Anla­ge – zwölf Zwei­zim­mer­woh­nun­gen mit etwa 68 und vier Drei­zim­mer­woh­nun­gen mit rund 82 Qua­drat­me­tern Flä­che – sind bar­rie­re­frei und über einen Auf­zug zu errei­chen. Zu einem Grund­ver­sor­gungs­kon­zept kön­nen sich die Besu­cher indi­vi­du­ell ein Ser­vice-Paket für ihre eige­ne Ver­sor­gung schnei­dern. Zusätz­lich dazu kann jeder „Argentum“-Bewohner die Räum­lich­kei­ten der Sozi­al­sta­ti­on zwei­mal pro Jahr für eine pri­va­te Ver­an­stal­tung nut­zen, damit zum Bei­spiel auch der Geburts­tag im eige­nen Haus gefei­ert wer­den kann.

 

Das alles hat sei­nen Preis: Nach Anga­ben des KWG-Geschäfts­füh­rers Mat­thi­as Kauf­mann wer­den die Kalt­mie­ten bei rund 8,50 Euro pro Qua­drat­me­ter lie­gen.

 

Mit hohen Neben­kos­ten müss­ten die Bewoh­ner wegen des stren­gen ener­ge­ti­schen Bau- Stan­dards KfW 55 aber nicht rech­nen, ver­spricht Kauf­mann – damit bewe­ge man sich schon in Rich­tung Pas­siv­haus.

 

Der Bedarf an sol­chen bar­rie­re­frei­en Ser­vice-Wohn­an­la­gen sei in der Regi­on Hil­des­heim nach wie vor hoch, so der KWG-Chef – so hoch, dass der sechs­te „Argentum“-Bau bereits in Pla­nung ist, das ent­spre­chen­de Grund­stück in Hol­le ist schon im Besitz der Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft.

 

Und Kauf­mann ergänzt erfreut: Für die 16 Woh­nun­gen in Alger­mis­sen, die in gut einem Jahr fer­tig sein sol­len, gebe es bereits mehr als 20 Inter­es­sen­ten. Jan

 

Quel­le: Kehr­wie­der am Sonn­tag, 23. Juli 2017

Veröffentlicht unter 2017