18. Dezember 2017

Argentum in Algermissen nimmt Form an

16 barrierefreie Wohnungen, eine DRK-Servicestation und ein Eis-Labor entstehen in Algermissens Ortsmitte

Von Björn Stö­cke­mann

ALGERMISSEN. Ein neu­er Tag, ein neu­es Argen­tum. Die Ser­vice­wohn­an­la­gen der kwg sind momen­tan „der Ren­ner im Land­kreis“, erklärt Klaus Bru­er, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft beim Richt­fest in Alger­mis­sen.

 

Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Moe­ger­le (vor­ne rechts) erwar­tet mit gela­de­nen Gäs­ten den Richt­spruch für die Argen­tum-Anla­ge. FOTO: STÖCKEMANN

4,2 Mil­lio­nen Euro ste­cken in dem Pro­jekt. 16 bar­rie­re­freie Woh­nun­gen ent­ste­hen im Zen­trum von Alger­mis­sen. „Wir wol­len Leben im Ort haben“, betont Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Moe­ger­le. In direk­ter Nach­bar­schaft liegt das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus.

 

Im Argen­tum rich­tet außer­dem der DRK-Kreis­ver­band eine Sozi­al­sta­ti­on ein. Die Haupt- und Ehren­amt­li­chen sol­len die Mie­ter betreu­en und ambu­lan­te Pfle­ge anbie­ten. „Wir haben einen tat­kräf­ti­gen Orts­ver­band und sehen Alger­mis­sen als unser Kern­land“, betont Geschäfts­füh­rer Uwe Dom­beck. Woh­nen im Alter sei ohne­hin bereits ein bestim­men­des The­ma im sozia­len Bereich. Vor allem in länd­li­chen Kom­mu­nen leben immer mehr älte­re Men­schen. Auch des­we­gen sind die Argen­tum Wohn­an­la­gen beliebt.

 

Das Gebäu­de in Alger­mis­sen soll aber auch für die jun­gen Gemein­de­mit­glie­der etwas bie­ten. Dafür will Rinal­do Casi­ra­ro sor­gen. Er zieht mit einem ita­lie­ni­schen Restau­rant und Eis­la­bor in die Wohn­an­la­ge. „Die Leu­te kön­nen durch Schau­fens­ter sehen, wie die Eis­cremé ent­steht“, erklärt Casi­ra­ro. Nimm zwei, bil­den und naschen, qua­si. Mit den ers­ten Schu­len steht er bereits in Kon­takt.

 

Für die Räu­me in der Argen­tum-Anla­ge hat er sich bewusst ent­schie­den. „Ich kom­me aus Alger­mis­sen und fin­de die Idee unter­stüt­zens­wert“, erklärt der Gas­tro­nom. Sein Geschäft soll sowohl für Lauf­kund­schaft, als auch Tisch­gäs­te etwas bie­ten.

 

Leben in den Orts­kern brin­gen, dass ist erklär­tes Ziel von Mat­thi­as Kauf­mann. Für den kwg-Geschäfts­füh­rer sind die 4,2 Mil­lio­nen Euro des­we­gen eine Inves­ti­ti­on in eine leben­de Orts­mit­te. „Sie wer­den das nicht bereu­en“, ver­spricht er.

 

Quel­le: Kehr­wie­der am Sonn­tag, 17. Dezem­ber 2017

Veröffentlicht unter 2017

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg