28. November 2018

Aus dem HAZ-Handballcup wird der KWG-Regio-Cup

Der Wettbewerb wird nach wie vor am ersten Januar-Wochenende in der Volksbank-Arena gespielt – er heißt jetzt nur anders

Sind sich einig, was das Hand­ball­tur­nier angeht; von links: Volks­bank-Are­na-Betrei­ber Dirk Meder, Ein­tracht-Boss Gerald Ober­beck, Ver­ant­wort­li­cher KWG­Pres­se­spre­cher Mila­no Wer­ner, KWG-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann und HAZ­Mar­ke­ting­lei­te­rin Car­men Kul­ke. FOTO: ULRICH HEMPEN

Von Ulrich Hem­pen

Hil­des­heim. Neu­er Name, glei­ches Pro­dukt: Das Hand­ball­tur­nier geht wei­ter – es heißt künf­tig nur anders: Aus dem HAZ-Cup wird der KWG-Regio-Cup. Die Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft Hil­des­heim (KWG) nimmt sich dem Spek­ta­kel an. Sie steigt als Spon­sor und Namens­ge­ber ein, unter­stützt von der Volks­bank-Are­na. Ver­an­stal­ter sind die Hand­bal­ler von Ein­tracht Hil­des­heim. Gespielt wird am Wochen­en­de 5./6. Janu­ar 2019.

 

Bereits im Janu­ar 2018 war das Tur­nier dau­er­haft in die gro­ße Volks­bank-Are­na umge­zo­gen – damals noch als HAZ-Cup. Nun über­gibt die Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung nach 16 Jah­ren den Staf­fel­stab an die KWG.

 

Ihren fes­ten Platz im Kalen­der behält aber die HAZ-Sport­par­ty. Und sie kann in die­sem Jahr mit eini­gen Ver­än­de­run­gen auf­war­ten. Außer­dem wird bei der Hil­des­hei­mer All­ge­mei­nen Zei­tung für das Früh­jahr 2019 ein ande­res gro­ßes Pro­jekt für die Leser vor­be­rei­tet. „Aber ich freue mich sehr, dass das Hand­ball­tur­nier wei­ter­geht und dass die KWG nun über­nimmt“, unter­streicht HAZ-Mar­ke­ting­lei­te­rin Car­men Kul­ke.

 

"Wir wollen die Halle richtig vollkriegen!"

Matthias Kaufmann Geschäftsführer der Kreiswohnbaugesellschaft Hildesheim.

 

Kreis­wohn­bau­ge­sell­schafts-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann hat rich­tig Lust auf den Wett­be­werb: „Bei die­sem Tur­nier spie­len Ama­teu­re mit, und die leben bekannt­lich vom Ehren­amt – so etwas unter­stüt­zen wir gern“, sagt Kauf­mann. Dirk Meder von der Volks­bank-Are­na sieht Poten­zi­al, den ohne­hin schon belieb­ten Hand­ball­cup noch popu­lä­rer zu machen. „Wir wol­len uns am EVI-Cup der Fuß­bal­ler ori­en­tie­ren. Der KWG-Regio-Cup könn­te künf­tig auch gut 2000 Leu­te pro Tag in die Are­na locken.“ Und KWG-Geschäfts­füh­rer Kauf­mann ergänzt: „Wir wol­len die Hal­le rich­tig voll­krie­gen.“

 

Der Turniermodus

Wei­ter­hin wer­den vor­aus­sicht­lich acht Mann­schaf­ten am Cup teil­neh­men: Neben den bei­den Ober­li­gis­ten SF Söh­re und SG Bör­de sind das Ver­bands­li­gist Ein­tracht Hil­des­heim II, die Lan­des­li­gis­ten SV Alfeld und TuS Grün-Weiß Him­melst­hür, dazu zwei WSL-Ober­li­gis­ten. Als Gast kommt Ver­bands­li­gist MTV Groß Laf­fer­de hin­zu – Groß Laf­fer­de liegt zwar kurz hin­ter der Kreis­gren­ze, dort lebt aber ein Hand­ball begeis­ter­tes Völk­chen. „Der MTV bringt schnell mehr als 100 Fans mit nach Hil­des­heim“, sagt Ein­tracht- Boss Gerald Ober­beck.

 

Er plant den Spiel­mo­dus mit (wie gehabt) einer Vor­run­de mit zwei Grup­pen. Jeweils ein Ober-, Ver­bands-, Lan­des- sowie WSL-Ober­li­gist spie­len in einer Grup­pe. Es fol­gen die K.o.-Partien.

 

Alle teil­neh­men­den Ver­ei­ne sol­len von den Ein­nah­men des Cups pro­fi­tie­ren. Für deren Teams gibt es beim Tur­nier Preis­gel­der zu gewin­nen. Außer­dem kön­nen die Klubs Kar­ten im Vor­ver­kauf an ihre Fans ver­äu­ßern. An jedem ver­kauf­ten Ticket par­ti­zi­pie­ren sie antei­lig.

 

Que­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 28.11.2018

Veröffentlicht unter 2018