11. Oktober 2019

Außen schon hui, innen geht es weiter

Umbau des Salinenhauses am Bad Salzdetfurther Kurhaus schreitet voran / Richtfest ist für Ende Oktober geplant

Die Arbei­ten am Sali­nen­haus lau­fen auf Hoch­tou­ren. Das Are­al am Bad Salz­det­fur­ther Kur­park gleicht einer Groß­bau­stel­le. FOTO: MICHAEL VOLLMER

Von Micha­el Voll­mer

Bad Salz­det­furth. Der Umbau des Sali­nen­hau­ses am Bad Salz­det­fur­ther Kur­park läuft auf vol­len Tou­ren. „Der Roh­bau ist wei­test­ge­hend abge­schlos­sen. Nun geht es mit gro­ßen Schrit­ten an den Innen­aus­bau“, berich­tet Diplom-Inge­nieur Hei­ko Kol­li­en, der das auf­wän­di­ge Bau­pro­jekt im Auf­trag der Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft (KWG) beglei­tet. Die KWG hat­te das Gebäu­de im Jahr 2017 gekauft. Wie berich­tet soll spä­ter ein­mal im Erd­ge­schoss das Berg­bau­mu­se­um einen neu­en Stand­ort fin­den.

 

Der Charme des gro­ßen Raums mit den Metall­säu­len bleibt in der Aus­stel­lung wei­test­ge­hend erhal­ten. In einem angren­zen­den Gebäu­de­teil wird ein Kin­der­gar­ten mit zwei Grup­pen ein­ge­rich­tet. Im Ober­ge­schoss ent­ste­hen drei betreu­te Senio­ren­wohn­grup­pen. Jeder Bewoh­ner erhält sein eige­nes Appar­te­ment. Ein Gemein­schafts­be­reich lädt auf der Ebe­ne spä­ter eben­falls zum Ver­wei­len ein. Im Innen­be­reich wird alles bar­rie­re­frei aus­ge­baut. Der Auf­zugs­schacht ist bereits instal­liert.

 

Der an der Stirn­sei­te zum Altenund Pfle­ge­heim Wil­lig vor vie­len Jah­ren errich­te­te Anbau wur­de bereits vor meh­re­ren Wochen abge­ris­sen. An der Stel­le ist ein neu­er Anbau ent­stan­den, über den die Besu­cher künf­tig in das Muse­um gelan­gen. Dort fin­den die Besu­cher spä­ter ein­mal die Toi­let­ten. „Nach den Mau­rer­ar­bei­ten geht es mit dem Ver­blen­den wei­ter“, erläu­tert Hei­ko Kol­li­en.

 

Im Ober­ge­schoss wer­de nun die Decke ein­ge­zo­gen. Außer­dem stün­den Vor­ar­bei­ten für die Fern­wär­me auf der Lis­te. Das Richt­fest ist für den 28. Okto­ber vor­ge­se­hen. Und wie sieht es mit dem Zeit­plan aus? „Wir hän­gen etwas ent­ge­gen der ursprüng­li­chen Pla­nung. Das hängt damit zusam­men, dass aus wirt­schaft­li­chen Grün­den die ursprüng­lich geplan­te Sanie­rung der Salz­ab­la­ge­run­gen nicht erfolgt ist. Statt­des­sen wur­de in zwölf Abschnit­ten ein Mau­er­wer­ker­satz vor­ge­nom­men. Das war sehr auf­wän­dig und hat lei­der ent­spre­chend Zeit gekos­tet“, berich­tet der Bau­in­ge­nieur. Die Fer­tig­stel­lung des neu gestal­te­ten Sali­nen­hau­ses ist nach den bis­he­ri­gen Pla­nun­gen für Spät­som­mer 2020 vor­ge­se­hen. Ob der Ter­min gehal­ten wer­den kann, hängt aber auch von den Wet­ter­be­din­gun­gen im kom­men­den Win­ter ab. Um auf Num­mer sicher zu gehen, wer­den die Fens­ter pro­vi­so­risch geschlos­sen.

 

Die auf dem Are­al neu gebau­te Lager­hal­le, die sich in dem Ensem­ble durch die Holz­ver­klei­dung abhebt, ist bereits fer­tig­ge­stellt. Neben der Mög­lich­keit, dort Expo­na­te auf­zu­be­wah­ren, kön­nen die Muse­ums­mit­ar­bei­ter in einer klei­nen Werk­statt auch die eine oder ande­re Repa­ra­tur erle­di­gen.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 11. Okto­ber 2019

Veröffentlicht unter 2019