22. Oktober 2014

Bauhof: Eigentum statt Miete

Sar­stedt. Die Stadt Sar­stedt soll Eigen­tü­me­rin des neu­en Bau­hofs wer­den. Der Finanz­aus­schuss ent­schied sich in der jüngs­ten Sit­zung dafür, das neue Gebäu­de von der Gesell­schaft für Kom­mu­na­le Immo­bi­li­en Hil­des­heim (GKHi) bau­en zu las­sen.

 

Die Stadt­ver­wal­tung hat­te die Wirt­schaft­lich­keit berech­net und dabei fest­ge­stellt, dass die Miet­va­ri­an­te teu­rer wäre. Über einen Zeit­raum von 29 Jah­ren kämen in der Miet-Vari­an­te 6,541 Mil­lio­nen Euro an Kos­ten zusam­men, wenn die Stadt Eigen­tü­me­rin des Gebäu­des wird, wären es ledig­lich 6,399 Mil­lio­nen Euro.

 

Die GKHi wur­de von den Städ­ten Sar­stedt, Bad Salz­detfurth und Elze sowie der Gemein­de Diek­hol­zen zur Abwick­lung kom­mu­na­ler Bau­pro­jek­te gegrün­det.

 

In Sar­stedt hat die Fir­ma sich unter ande­rem schon um die Sanie­rung der Kita Stadt­mäu­se und um den Bau der neu­en Kita an der Edith-Wey­de-Stra­ße geküm­mert.

 

Der neue Bau­hof soll im Kir­chen­fel­de ent­ste­hen. Der in die Jah­re gekom­me­ne Stand­ort Bleek­stra­ße wird auf­ge­ge­ben.

 

Das Gebäu­de gilt als das am schlech­tes­ten gedämm­te der Stadt. Auch die Sozi­al­räu­me ent­spre­chen nicht mehr den heu­ti­gen Stan­dards. Außer­dem reicht der Platz dort nicht mehr aus, um sämt­li­che Mate­ria­li­en zu lagern. Man­fred Furich (SPD) begrüß­te den Neu­bau ange­sichts des Zustan­des des alten Bau­hofs: „Das wird höchs­te Zeit. Das muss drin­gend gemacht wer­den.“ Noch im Win­ter sol­len nun die Bau­leis­tun­gen aus­ge­schrie­ben wer­den.

 

Eine Wirt­schaft­lich­keits­be­rech­nung wie jetzt beim Bau­hof ist künf­tig bei allen Inves­ti­tio­nen ab 100 000 Euro not­wen­dig.

 

So sieht es ein ande­rer Beschluss des Finanz­aus­schus­ses vor. Eine sol­che Ana­ly­se der Fol­ge­kos­ten grö­ße­rer Inves­ti­tio­nen ist gesetz­lich vor­ge­schrie­ben.

 

Der Aus­schuss hat nun wie von der Stadt­ver­wal­tung vor­ge­schla­gen, die Wert­gren­ze auf 100 000 Euro fest­ge­legt.

 

Quel­le: Sar­sted­ter Anzei­ger der Hil­des­hei­mer All­ge­mei­nen Zei­tung, 21. Okto­ber 2014

Veröffentlicht unter 2014

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg