27. Februar 2017

Der Kaiserhof ist für alle da

In den ASB-Räumen treffen sich vor allem Senioren, doch nun gibt es auch Angebote für Eltern und Babysitter

Die Kin­der­kran­ken­schwes­ter Anika Neu­ber bie­tet ab März in der ASB-Tages­pfle­ge in Bad Salz­detfurth ver­schie­de­ne The­men­aben­de an. Bereichs­lei­ter Sören Hoff­mann freut sich über das neue Ange­bot. FOTO: VOLLMER

Von Micha­el Voll­mer

Bad Salz­detfurth. Was ist zu tun, wenn sich das Kind bei einem Sturz das Knie auf­ge­schla­gen hat oder eine Zecke in der Haut steckt? Das sind nur zwei Punk­te, über die Anika Neu­ber im Rah­men von ver­schie­de­nen The­men­aben­den ab März in den Räu­men der ASB-Tages­pfle­ge in Bad Salz­detfurth infor­mie­ren will. Das Ange­bot rich­tet sich nicht nur an die Müt­ter und Väter, son­dern auch an Groß­el­tern, Baby­sit­ter, Tages­müt­ter und ande­re Inter­es­sier­te. „Im Fokus steht der Per­so­nen­kreis, mit dem das Kind regel­mä­ßig zu tun hat“, erklärt die Kin­der­kran­ken­schwes­ter, die seit 2004 im St.-Bernward-Krankenhaus Hil­des­heim auf der Kin­der­in­ten­siv­sta­ti­on arbei­tet. Im Okto­ber ver­gan­ge­nen Jah­res hat sie die Fa mili­en­pra­xis „Gol­de­ne Mit­te“ ins Leben geru­fen. Mit einer Heil­prak­ti­ke­rin und einer Still­be­ra­te­rin möch­te Anika Neu­ber Eltern bera­ten, wei­ter­bil­den und Bin­dun­gen stär­ken.

 

Beim zwei­tei­li­gen The­men­abend „Schnel­le Hil­fe für Kin­der“ geht es um die ers­ten Maß­nah­men, bei klei­nen und gro­ßen Not­fäl­len. „Wich­tig ist es, der jewei­li­gen Situa­ti­on sicher und kom­pe­tent zu begeg­nen“, betont die 38-Jäh­ri­ge, Mut­ter von drei Kin­dern. Ein wei­te­rer Kurs, der sich an wer­den­de Eltern rich­tet, beschäf­tigt sich mit der „Sanf­ten Säug­lings­pfle­ge“. So gibt es Tipps zum Wickeln, Baden, Schla­fen und der Pfle­ge. Eben­so erfah­ren die Teil­neh­mer, wel­che Din­ge für Neu­ge­bo­re­ne wirk­lich wich­tig sind.

 

Beim Attach­ment Paren­ting oder auch bin­dungs­ori­en­tier­ter Erzie­hung ist es wich­tig, sich auf Augen­hö­he zu begeg­nen. Die jewei­li­ge Bezugs­per­son reagiert nicht nur auf die Signa­le des Säug­lings, son­dern ver­bringt auch mög­lichst viel Zeit in enger kör­per­li­cher Nähe mit dem Kind. „An den Aben­den geht es zunächst um die Grund­la­gen“, erklärt die Kin­der­kran­ken­schwes­ter.

 

Fol­gen­de Ter­mi­ne sind für die The­men­aben­de vor­ge­se­hen: Schnel­le Hil­fe für Kin­der, 9. und 16. März sowie 4. und 11. Mai, jeweils von 19 bis 21 Uhr; Sanf­te Säug­lings­pfle­ge, 30. März und 18. Mai, 19 bis 21 Uhr, Kos­ten 20 Euro; Attach­ment Paren­ting, 6. April und 8. Juni, 19 bis 20.30 Uhr, Kos­ten 15 Euro. Info­aben­de für eine bin­dungs­för­dern­de Schmet­ter­lings­mas­sa­ge nach Tho­mas Harms sind für den 27. April und 15. Juni, 19 Uhr, geplant.

 

Anika Neu­ber bit­tet um Anmel­dung unter der Ruf­num­mer 01 79 / 7 60 89 25 oder per Mail an anika. n@web.de. Treff­punkt ist jeweils die ASB-Tages­pfle­ge in der Ober­stra­ße 5. Der Bad Salz­detfur­ther ASB-Bereichs­lei­ter Sören Hoff­mann freut sich über das neue Ange­bot. „Wir haben mit der Krab­bel­grup­pe, die sich jeden Frei­tag hier trifft, ja auch schon einen Nach­mit­tag den Kin­dern gewid­met“, so der Bad Salz­detfur­ther. An den ande­ren Tagen ste­hen die Senio­ren in den ASB-Räu­men im Mit­tel­punkt, zudem leben im Argen­tum Kai­ser­hof zum gro­ßen Teil älte­re Men­schen. Koope­ra­tio­nen, wie mit Anika Neu­ber, könn­ten auch dazu bei­tra­gen, die viel­schich­ti­ge Arbeit des Arbei­ter-Sama­ri­ter-Bun­des vor Ort bekann­ter zu machen. „Wir bli­cken natür­lich auch auf stei­gen­de Gebur­ten­zah­len und eine Mög­lich­keit, die Attrak­ti­vi­tät der Stadt zu erhö­hen“, sagt der Bereichs­lei­ter.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 27. Febru­ar 2017

Veröffentlicht unter 2017

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg