09. Januar 2014

Die Ersten sind schon angekommen

Förderschule hat ihre Räume bezogen / Im Grundschultrakt wird kräftig gearbeitet

Bad Salz­detfurth (uli). Ein hal­bes Jahr noch – dann kom­men die Grund­schü­ler. Wie berich­tet, zieht die Grund­schu­le am Papen­berg nach den Som­mer­fe­ri­en um. Schü­ler und Leh­re­rin­nen rich­ten sich dann im Haus der Sothen­berg­schu­le ein, tei­len sich Gebäu­de und Schul­hof fort­an mit der För­der­schu­le. Seit Som­mer lau­fen dafür die Vor­be­rei­tun­gen.

 

Und noch immer glei­chen Tei­le des Hau­ses einer Bau­stel­le. „Aber wir machen schon fast wie­der ganz nor­ma­len Unter­richt“, sagt För­der­schul­leh­re­rin Ange­li­ka Mey­er. Im Novem­ber hat sie mit ihrem Team und den Kin­dern den Gebäu­de­teil bezo­gen, der nun end­gül­tig ihre Hei­mat sein soll.

 

Ein paar Stol­per­stei­ne gibt es schon noch“, sagt Mey­er und erin­nert zum Bei­spiel an den Was­ser­ein­bruch im Com­pu­ter­raum. Doch unterm Strich habe alles gut geklappt. Kin­der und Leh­rer füh­len sich in den neu­en alten Klas­sen­räu­men wohl.

 

Das hört Mat­thi­as Kauf­mann gern. Der Geschäfts­füh­rer der Kreis­wohn­bau GmbH, ist qua­si Mey­ers neu­er Ver­mie­ter. Denn die KWG hat das Schul­ge­bäu­de vom Land­kreis gekauft, ver­mie­tet nun den Teil der För­der­schu­le an den Land­kreis und den ande­ren an die Stadt Bad Salz­detfurth, die Trä­ger der Grund­schu­le ist. „Die Miet­ver­trä­ge sind inzwi­schen auch alle unter­zeich­net“, sagt Kauf­mann.

 

Zusam­men mit Land­rat Rei­ner Weg­ner und Bür­ger­meis­ter Erich Scha­per hat sich Kauf­mann nun in dem künf­tig zwei­ge­teil­ten Gebäu­de umge­se­hen. Mey­er führt die Grup­pe durchs Haus, nutzt dabei auch die Gele­gen­heit, sich bei Archi­tekt Hei­ko Kol­li­en zu bedan­ken, der immer ein offe­nes Ohr für die Belan­ge der Schu­le hat.

 

Rund eine hal­be Mil­li­on Euro hat die KWG in die Sanie­rung der Räu­me der För­der­schu­le gesteckt. Wei­te­re 1,65 Mil­lio­nen Euro fol­gen jetzt für den Grund­schul­part. Viel Geld fließt in ener­ge­ti­sche Maß­nah­men. Das gesam­te Gebäu­de bekommt neue Fens­ter und eine Fas­sa­den­däm­mung. Auch in den Brand­schutz gilt es eine Men­ge zu inves­tie­ren. „Zum Bei­spiel muss das Alarm­sys­tem auf zwei Schu­len aus­ge­legt wer­den“, sagt Kauf­mann.

 

Aber im Grund­schul­trakt ste­hen noch weit mehr Arbei­ten an. Kauf­mann öff­net die Tür, die künf­tig bei­de Schu­len trennt, und steht sofort mit­ten in einer Bau­stel­le. Kabel hän­gen aus der Decke, hin­ter Leicht­bau­wän­den boh­ren und häm­mern Hand­wer­ker. Dort wo einst die gro­ße Pau­sen­hal­le der Sothen­berg­schu­le war, ent­ste­hen zur Zeit Leh­rer­zim­mer und Sekre­ta­ri­at für die Grund­schu­le und deren neu­er Ein­gangs­be­reich. In Kür­ze wer­den im Unter- und im Erd­ge­schoss neue Mäd­chen- und Jun­gen­toi­let­ten gebaut, die WCs im Ober­ge­schoss wei­chen, um Platz für einen wei­te­ren Klas­sen­raum zu schaf­fen, schil­dert Kol­li­en. Es gibt also noch jede Men­ge zu tun. Denn schließ­lich muss auch der Außen­be­reich noch gestal­tet wer­den.

 

Bis zum Som­mer wer­den die Hand­wer­ker noch Stamm­gäs­te am Sothen­berg sein. Und die För­der­schu­le wei­ter auf eine Gedulds­pro­be stel­len: Denn trotz Bau­lärm in den benach­bar­ten Zim­mern, muss dort schließ­lich flei­ßig gebüf­felt wer­den.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 09. Janu­ar 2014

Veröffentlicht unter 2014

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg