03. September 2018

Ein Ständchen zur VHS-Eröffnung

Volkshochschule feiert den Abschluss der Arbeiten mit einem Festakt und einem Tag der offenen

Von Chris­ti­an Har­b­orth  

Hil­des­heim. Hun­der­te Besu­cher haben   ges­tern die Wie­der­eröff­nung   der umge­bau­ten Volks­hoch­schu­le   (VHS) Hil­des­heim gefei­ert. Ver­tre­ter   des öffent­li­chen Lebens, der   Wirt­schaft und von Ver­wal­tun­gen   tra­fen sich am Vor­mit­tag im Rie­del-   Saal, um die ver­gan­ge­nen 24   Arbeits­mo­na­te Revue pas­sie­ren zu   las­sen – und einen Aus­blick auf die   Zukunft zu geben.   „Mehr als 60 Mit­ar­bei­ter, 900 Dozen­ten   und 30 000 Kur­sus­teil­neh­mer   wer­den hier Arbeits-, Unter­richts-   und Infor­ma­ti­ons­plät­ze haben“,   sag­te VHS-Che­fin Mar­git­ta   Rudolph wäh­rend ihrer Eröff­nungs­re­de.   Sie hob vie­le Weg­be­glei­ter –   Pla­ner wie Hand­wer­ker – her­vor.   Bei ihr wie bei ande­ren Red­nern fiel dabei immer wie­der der Name Rei­ner   Weg­ner. Der ehe­ma­li­ge Land­rat   habe sich wäh­rend sei­ner Dienst­zeit   beson­ders für den Umbau und die   gleich­zei­ti­ge Auf­wer­tung der   Volks­hoch­schu­le ein­ge­setzt.

Die „Klei­nen Stadt­strei­cher“ spie­len im Rie­del-Saal. FOTO: CHRISTIAN HARBORTH

Bau­trä­ger Mat­thi­as Kauf­mann   von der Kreis­wohn­bau erklär­te, die   Sanie­rung sei genau­so von­stat­ten­ge­gan­gen   wie bei einem bekann­ten   Berg­manns­pruch: „Der Berg­mann   sagt, vor der Hacke ist es dun­kel.“   Soll hei­ßen: Vie­le der zu bewerk­stel­li­gen­den   Pro­ble­me stell­ten sich   erst wäh­rend der Arbei­ten. Trotz­dem   sei die ver­bau­te Gesamt­sum­me   von rund 4 Mil­lio­nen Euro ver­gleichs­wei­se   wenig gewe­sen. „Ein   Neu­bau auf der grü­nen Wie­se hät­te   uns 15 Mil­lio­nen Euro gekos­tet.“   Geld, das mach­te auch Jens Mahn­ken   von der Gemein­nüt­zi­gen Bau­ge­sell­schaft   deut­lich, ver­die­ne die   eigens gegrün­de­te Gesell­schaft   nicht mit dem Pro­jekt VHS.   Ganz abge­schlos­sen sind die   Arbei­ten noch nicht: „Im nächs­ten   Jahr muss noch der hin­te­re Schul­hof   umge­baut wer­den“, erklär­te Rudolph.   „Im August 2019 wird die   Volks­hoch­schu­le 100 Jah­re alt – es   wäre schön, wenn der Hof dann fer­tig

ist.“   Gemein­sam mit den Gäs­ten   mach­te sich die VHS-Che­fin nach   dem offi­zi­el­len Fest­akt auf den Weg   durchs Gebäu­de. Hier gab es weit   mehr zu ent­de­cken als neu gezo­ge­ne   Wän­de, Feu­er­schutz­tü­ren und   gestri­che­ne Decken. Hin­ter dut­zen­den   Türen fan­den sich Schnup­per­kur­se   und Infos zu den Ange­bo­ten.   Und im Ein­gangs­be­reich Bil­der davon,   wie es vor zwei Jah­ren aus­sah.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 01. Sep­tem­ber 2018

Veröffentlicht unter 2018