20. Juni 2016

Einmal im Jahr ordentlich feiern“

„Rock im Bad“-Wiederholung steht bevor: Großes Rockfestival am 20. August / „Blues Guys“ und „Last Ticket“ neu dabei

Von Laris­sa Zim­mer

NORDSTEMMEN. „Ich den­ke, Nordstem­men hat es ver­dient, dass ein­mal im Jahr ordent­lich gefei­ert wird“, sagt Gemein­de­bür­ger­meis­ter Nor­bert Pal­len­tin. Denn für die­se Fei­er ist die Zeit bald wie­der gekom­men: Zum zwei­ten Mal wird zu „Rock im Bad“ ins Frei­zeit­bad Nordstem­men ein­ge­la­den.

 

Nach­dem die Ver­an­stal­tung, die auch als „Abriss­par­ty“ für das Kin­der­be­cken des Frei­zeit­ba­des gefei­ert wur­de, im ver­gan­ge­nen Jahr über­ra­schend gut ange­nom­men wor­den war, stand schnell fest, dass es eine Wie­der­ho­lung geben soll. Am Sonn­abend, 20. August, ist es dann wie­der so weit: Vier Bands mit Bezug zur Regi­on wer­den den Besu­chern einen viel­fäl­ti­gen musi­ka­li­schen Abend ermög­li­chen.

 

Erneut mit dabei sind „The Sug­ar­beets“ und „Strai­ght On“. Neu für „Rock im Bad“ gewon­nen wer­den konn­te die Band „Last Ticket“ aus Han­no­ver, deren Schlag­zeu­ger Lud­ger Reckers aus Nordstem­men kommt. Als Band, die zusätz­lich Zuschau­er zie­hen soll, wer­den die­ses Jahr „The Blues Guys & The Guin­ness Horns“ ihre bun­te Mischung prä­sen­tie­ren. Wie Gemein­de­mit­ar­bei­te­rin Nadi­ne Wro­bel, die gemein­sam mit Jac­que­line Hen­ze mit der Pla­nung betraut wor­den ist, ver­rät, sei „Blues Guys“-Gitarrist Huber­tus Egge­ling sofort für einen Auf­tritt im Nordstem­mer Frei­zeit­bad zu haben gewe­sen. Schließ­lich nut­ze er das Bad regel­mä­ßig mit sei­ner Fami­lie.

 

Kri­tik ange­nom­men

 

Nach der Ver­an­stal­tung im ver­gan­ge­nen Jahr gab es berech­tig­ter­wei­se ein biss­chen Kri­tik“, teilt Nor­bert Pal­len­tin mit. Die habe es vor allem bezüg­lich des Essens­an­ge­bo­tes gege­ben, so dass für die Wie­der­ho­lung vor allem hier­auf gro­ßer Wert gelegt wer­de. Das Cate­ring sei ver­bes­sert wor­den, die Stän­de auf meh­re­re Orte ver­teilt. Zudem wer­de es einen Wein­stand und vier Bier­wa­gen geben.

 

Die gesam­te Ver­an­stal­tung wird dabei unter dem Mot­to „60 Jah­re Frei­zeit­bad Nordstem­men“ ste­hen, eben­so wie die Sai­son­er­öff­nung am 1. Mai. „Die Kin­der haben mit der Eröff­nung ihren Tag gehabt, jetzt sind die Erwach­se­nen dran“, sagt Jac­que­line Hen­ze, die hofft, dass wie auch im ver­gan­ge­nen Jahr an die 1 500 Men­schen ins Frei­zeit­bad kom­men, um gemein­sam zu fei­ern. „Wir haben eine schö­ne Wie­se, dahin­ter ein wun­der­schö­nes Schloss, das gibt dann ein schö­nes Pan­ora­ma“, hebt der Gemein­de­bür­ger­meis­ter her­vor, was das Frei­zeit­bad zu bie­ten hat. „Ich freue mich im Vor­aus schon rie­sig auf die Ver­an­stal­tung. Ich glau­be, wir haben ein gutes Paket geschnürt“, sagt er, betont aber auch, dass das ohne Unter­stüt­zung gar nicht mach­bar wäre.

 

Da die Gemein­de ein hohes Risi­ko ein­ge­hen wür­de, wenn sie die gan­ze Ver­an­stal­tung im Allein­gang orga­ni­sie­ren und durch­füh­ren wür­de, sei das Event auch von den Spon­so­ren abhän­gig. Und die haben sich erneut gefun­den, denn die Fir­men, die laut Pal­len­tin „mit der Regi­on ver­wur­zelt“ sind, wol­len alle­samt Pro­jek­te wie die­ses vor Ort för­dern und unter­stüt­zen. Somit machen das VGH-Büro von Andre­as Gogoll, der Nordstem­mer Rewe-Markt, das Auto­zen­trum Boya, das Über­land­werk Lei­ne­tal, htp, die Kreiswohnbau Hildesheim, die Ava­con und die Spar­kas­se Hil­des­heim die Wie­der­ho­lung der Erfolgs­ver­an­stal­tung mög­lich.

 

Vor­ver­kauf

 

Am Ver­an­stal­tungs­tag endet der Bade­be­trieb um 16 Uhr, ab 17 Uhr kön­nen die „Rock im Bad“-Besucher das Frei­zeit­bad betre­ten, bevor um 18 Uhr das Rock­fes­ti­val beginnt. Ein­tritts­kar­ten gibt es zu einem Preis in Höhe von 8 Euro im Vor­ver­kauf im Frei­zeit­bad und im Rat­haus, an der Abend­kas­se wer­den sie für 12 Euro erhält­lich sein.

 

Quel­le: Lei­ne Deis­ter Zei­tung, 18. Juni 2016

Veröffentlicht unter 2016