21. September 2018

Entscheidung für Argentum in Bockenem steht noch aus

Pläne für den Buchholzmarkt werden erst im Oktober im Stadtrat vorgestellt / Bürger sollen sich einbringen können

Der Buch­holz­markt soll ver­schö­nert wer­den. FOTO: MICHAEL VOLLMER

Von Micha­el Voll­mer

Die Zahl der Park­plät­ze, die gro­ßen Bäu­me und die Höhen­un­ter­schie­de auf dem Bocke­nemer Buch­holz­markt sind nur eini­ge zen­tra­le Punk­te, mit denen sich die städ­ti­schen Gre­mi­en im Zuge der Umge­stal­tung des Plat­zes in nächs­ter Zeit beschäf­ti­gen wer­den. Mit­te Sep­tem­ber hat die Stadt­ver­wal­tung die ers­ten Vor­ent­wür­fe von Pla­ner Oli­ver Kili­an erhal­ten. Die woll­te der Land­schafts­ar­chi­tekt aus Olden­burg eigent­lich am Mitt­woch­abend dem Sanie­rungs­bei­rat vor­stel­len. Wegen Ter­min­pro­ble­men konn­te der Exper­te aller­dings nicht an der Sit­zung teil­neh­men. Jetzt wird Kili­an ers­te Ansich­ten in der Stadt­rats­sit­zung am Mon­tag, 15. Okto­ber, näher erläu­tern.

 

Und so ging es in der Bei­rats­sit­zung nicht um das künf­ti­ge Erschei­nungs­bild, son­dern viel mehr um das wei­te­re Vor­ge­hen und in wel­cher Form die Bür­ger betei­ligt wer­den sol­len. Feh­ler der letz­ten grö­ße­ren Sanie­rungs­maß­nah­me in den 80er-Jah­ren dürf­ten sich nicht wie­der­ho­len, erklär­te der Vor­sit­zen­de Sieg­fried Ber­ner. Da sei vie­les im Ent­schei­dungs­pro­zess an den Ein­woh­nern vor­bei­ge­gan­gen. „Es reicht nicht, die Bür­ger im Bau­aus­schuss zu Wort kom­men zu las­sen. Es muss eine ande­re Opti­on geben, gera­de auch für die Anlie­ger“, mein­te Chris­ti­na Phil­ipps.

 

Ralf Mar­ten ist es wich­tig, mög­lichst zügig zu einer Ent­schei­dung zu kom­men. Noch vor der Rats­sit­zung könn­ten sich die Bür­ger im Inter­net mit den vom Pla­ner vor­ge­leg­ten Erst­ent­wür­fen ver­traut machen, sicher­te Bür­ger­meis­ter Rai­ner Block zu.

 

Nach Mög­lich­keit soll in der Dezem­ber- Sit­zung des Stadt­ra­tes bereits fest­ge­legt wer­den, in wel­che Rich­tung die Pla­nun­gen gehen. Die Fein­ab­stim­mun­gen erfol­gen erst anschlie­ßend.

 

Der Sanie­rungs­bei­rat trifft sich in der Woche nach der Stadt­rats­sit­zung am 24. Okto­ber zu sei­ner nächs­ten Sit­zung. Den Bei­rats­mit­glie­dern ist durch­aus bewusst, dass das künf­ti­ge Erschei­nungs­bild auch Kri­ti­ker haben wird. Daher appel­lie­ren sie an die Bür­ger, ihre Mei­nung zu äußern – bevor alle Details fest­ste­hen. „Es gibt genü­gend Gele­gen­hei­ten dazu“, erklär­te Bau­amts­lei­ter Hol­ger Schra­der.

 

Ein wei­te­rer Punkt auf der Tages­ord­nung war das von der Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft geplan­te Argen­tum auf dem Markt­platz. „Der Auf­sichts­rat der KWG hat noch kei­ne Ent­schei­dung getrof­fen“, teil­te der Ver­wal­tungs­chef mit. Ins­ge­samt ste­he die Gesell­schaft dem Vor­ha­ben aber wei­ter­hin posi­tiv gegen­über. „Ein wich­ti­ger Punkt sind För­der­mit­tel“, beton­te Block. Ob das Argen­tum-Pro­jekt mit der Opti­on, das Stadt­ar­chiv auf dem Are­al unter­zu­brin­gen, direk­te Aus­wir­kun­gen auf die Gestal­tung des Markt­plat­zes hat, kön­ne der Pla­ner am 15. Okto­ber beant­wor­ten.

 

Die Ver­wal­tung teil­te außer­dem mit, dass am 24. und 25. Sep­tem­ber mit einem Bag­ger Boden­un­ter­su­chun­gen auf dem Markt­platz vor­ge­nom­men wer­den.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 21. Sep­tem­ber 2018

Veröffentlicht unter 2018

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg