10. Januar 2010

Investitionen für die Zukunft

Kreiswohnbau Hildesheim fördert das Nachwuchszentrum von Eintracht Hildesheim

Hil­des­heim. Sport und ins­be­son­de­re Hand­ball als dyna­mi­scher Mann­schafts­sport eig­net sich im beson­de­ren als Prä­ven­tiv­maß­nah­me im Bereich Gesund­heits- und Gewalt­prä­ven­ti­on sowie zur För­de­rung der Sozi­al­kom­pe­tenz bzw. der sozia­len Inte­gra­ti­on von Jugend­li­chen. Im gemein­sa­men Trai­ning und in der Ein­brin­gung in die jewei­li­ge Mann­schaft wer­den ent­spre­chen­de Wer­te ver­mit­telt. Hand­ball gilt in der Regi­on Hil­des­heim als abso­lut eta­bliert und stellt die „Sport­art Num­mer eins“ dar. Der Ver­ein Ein­tracht Hil­des­heim hat dazu maß­geb­lich bei­getra­gen.

 

Scheckübergabe

Scheck­über­ga­be: Ein­tracht Jugend­lei­ter Kai Pfings­ten (li.) mit Mila­no Wer­ner und Mathi­as Kauf­mann.

Eine Leis­tung, die die Kreis­wohn­bau ent­spre­chend wür­di­gen möch­te, denn die Jugend von heu­te ist unse­rer aller Zukunft und wenn die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim GmbH unter­stüt­zend dazu bei­tra­gen kann, dass sich Jugend­li­che sport­lich betä­ti­gen, aktiv wer­den und dadurch gesund auf­wach­sen, dann macht sie das gern. Das Her­an­füh­ren jugend­li­cher Hand­bal­ler an natio­na­les und inter­na­tio­na­les Leis­tungs­ni­veau bedarf eines ganz­heit­li­chen Ansat­zes, indem unter­schied­li­che kör­per­li­ch­ath­le­ti­sche, tak­ti­sche und tech­ni­sche Fähig­kei­ten auf der einen, die sozia­le und geis­ti­ge (schu­li­sche) Ent­wick­lung auf der ande­ren Sei­te in Ein­klang gebracht wer­den müs­sen. Die­se Auf­ga­be erfor­dert ein hohes Maß an Fle­xi­bi­li­tät in der Trai­nings- und Unter­richts­ge­stal­tung.

 

Sport­ver­ei­ne kön­nen dies nur in Teil­be­rei­chen leis­ten, ins­be­son­de­re die Not­wen­dig­keit der fle­xi­blen schu­li­schen Stoff­ver­mitt­lung, die sich in der not­wen­di­gen Trai­nings­in­ten­si­tät begrün­det, erfor­dert eine enge Zusam­men­ar­beit der Schul­ein­rich­tun­gen, die die indi­vi­du­el­le För­de­rung der vor­han­de­nen Stär­ken von Jugend­li­chen in ihrem päd­ago­gi­schen Kon­zept mit der Ver­mitt­lung einer hoch­wer­ti­gen schu­li­schen Aus­bil­dung ver­bin­det. Die sport­lich-indi­vi­du­el­le För­de­rung des Spie­lers hat sich dar­an aus­zu­rich­ten. Für jeden Spie­ler des Leis­tungs­be­rei­ches ist ein indi­vi­du­el­ler Trai­nings­plan zu erstel­len und zu über­wa­chen. Ver­ant­wort­lich hier­für ist der Jugend­ko­or­di­na­tor in Zusam­men­ar­beit mit dem jewei­li­gen Trai­ner­stab.

 

Dabei sind Aus­wahl­lehr­gän­ge und Stütz­punkt­trai­nings­ein­hei­ten des Ver­ban­des eben­so zu berück­sich­ti­gen wie Aus­dau­er-, Kraft- Schnell­kraft- und koor­di­na­ti­ons­för­dern­de sowie mann­schafts- und alters­klas­sen­über­grei­fen­de Trai­nings­ein­hei­ten. Dies gilt ins­be­son­de­re für Spie­ler, die am Pro­jekt „Hand­ball-För­der­zen­trum Hil­des­heim-Alfeld“ (HFZ Hi-Alf) teil­neh­men, Spie­ler die beson­ders för­de­rungs­wür­dig sind. In der Regel sind die­ses Aus­wahl­spie­ler, der Alters­klas­sen B- und A-Jugend, die im Ein­zel­fall die Mög­lich­keit der regel­mä­ßi­gen Teil­nah­me am Trai­ning der Bun­des­li­ga­mann­schaft erhal­ten.

 

Mit die­sem Pro­jekt soll dem ganz­heit­li­chen Ansatz im beson­de­ren Rech­nung getra­gen wer­den. Trä­ger des Pro­jek­tes sind die Ein­tracht - Hand­ball GmbH, die Ein­tracht Hand­ball- Abtei­lung, die Abtei­lung Hand­ball der Spiel­ver­ei­ni­gung Alfeld und das Gym­na­si­um CJD Elze. Die Spie­ler haben die Möglichkeit,im Teil­zeit- oder Voll­zeit­in­ter­nats­be­trieb am Pro­jekt teil­zu­neh­men. Die bis zu zehn Trai­nings­ein­hei­ten wöchent­lich wer­den durch die jewei­li­gen Leis­tungs­trai­ner von Ein­tracht Hil­des­heim indi­vi­du­ell abge­stimmt, für jeden Spie­ler fest­ge­legt. Dabei ist idea­ler­wei­se Rück­spra­che mit den jewei­li­gen Aus­wahl­trai­nern zu hal­ten.

 

Durch die am Vor­mit­tag zu absol­vie­ren­den Ein­hei­ten ver­säum­ter Unter­richt wird nach Maß­ga­be des päd­ago­gisch ver­ant­wort­li­chen Schul­lei­ters des CJD oder einer von ihm beauf­trag­ten Lehr­kraft fle­xi­bel zu ande­rer Tages­zeit nachgeholt.Bei nach­las­sen­den Schul­leis­tun­gen wird ent­spre­chen­der Nach­hil­fe­un­ter­richt im CJD gewähr­leis­tet. Die Spie­ler absol­vie­ren die fest­ge­leg­ten Trai­nings­ein­hei­ten im CJD Elze und bei Ein­tracht Hil­des­heim. Dabei steht zum einen die indi­vi­du­el­le För­de­rung aber auch die Teil­nah­me am Trai­ning der jewei­li­gen Leis­tungs­mann­schaf­ten im Vor­der­grund. Ein Per­sön­lich­keits­trai­ner beglei­tet die ein­zel­nen Spie­ler im Rah­men des Pro­jek­tes.

 

Die medi­zi­ni­sche und phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Betreu­ung wird in den betei­lig­ten Ver­ei­nen gere­gelt. Ins­ge­samt ein von Erfolg gekrön­tes Kon­zept, denn in der ver­gan­ge­nen Sai­son wur­den zahl­rei­che Erfol­ge ver­zeich­net. So wur­den z.B. die männ­li­chen A-, B- und C-Jugend­mann­schaf­ten jeweils Nie­der­sach­sen­meis­ter. Die neue A-Jugend schaff­te sou­ve­rän den Auf­stieg in die Regio­nal­li­ga. Ein wei­te­rer Erfolg ist der Zulauf von Jugend­li­chen. So konn­te die aktu­el­le Sai­son mit 27 Jugend­mann­schaf­ten begon­nen wer­den. Natür­lich ist so eine inten­si­ve Nach­wuchs­ar­beit auch mit Kos­ten ver­bun­den. Und genau hier möch­te die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim unter­stüt­zend ein­grei­fen und för­dert die­ses Pro­gramm mit 1.500,00 EUR.

 

Quel­le: KEHRWIEDER am Sonn­tag, Janu­ar 2010

Veröffentlicht unter 2010

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg