15. Juni 2016

Kaiserhof ausgezeichnet

Justizministerin verleiht Kreiswohnbau das Qualitätssiegel für sicheres Wohnen

BAD SALZDETFURTH. Erneu­te Aus­zeich­nung für die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim: Bereits zum drit­ten Mal, nach 2014 und 2015, erhält das kom­mu­na­le Woh­nungs­un­ter­neh­men das nie­der­säch­si­sche Qua­li­täts­sie­gel für siche­res Woh­nen. Kreis­wohn­bau-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann bekam aus den Hän­den von Jus­tiz­mi­nis­te­rin Ant­je Nie­wisch-Lenn­artz das Qua­li­täts­sie­gel für siche­res Woh­nen mit dem Prä­di­kat „hohe Qua­li­tät“ für das Objekt Argen­tum Kai­ser­hof in Bad Salz­detfurth ver­lie­hen.

 

Ziel die­ses Qua­li­täts­sie­gels ist es, Wohn­pro­jek­te in Städ­ten und Gemein­den, die eine hohe Lebens­qua­li­tät auf­wei­sen und aktiv an einem sozia­len Umfeld arbei­ten, aus­zu­zeich­nen. Die Beur­tei­lung wird in drei Kate­go­rien unter­teilt. So wer­den die Pro­jek­te 1.) nach dem Schutz durch städ­te­bau­li­che Form, archi­tek­to­ni­sche Gestal­tung und tech­ni­sche Aus­stat­tung, 2.) nach dem geleb­ten, sozia­len Schutz und 3.) nach dem Schutz durch Manage­ment, also dem Enga­ge­ment des Eigen­tü­mers und Ver­mie­ters unter die Lupe genom­men und beur­teilt.

 

Das Beson­de­re bei die­ser Ver­lei­hung ist, dass es sich bei dem Objekt Argen­tum Kai­ser­hof in Bad Salz­detfurth um einen „Misch­bau“ han­delt. Die Immo­bi­lie, ein ehe­ma­li­ges Hotel, ist ein his­to­ri­scher Bestand­teil der Kul­tur­stadt Bad Salz­detfurth, in dem nicht nur vie­le Hoch­zei­ten gefei­ert, son­dern auch wich­ti­ge poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen getrof­fen wur­den. So bestand für die Kreis­wohn­bau die Auf­ga­be das denk­mal­ge­schütz­te Haupt­haus zu erhal­ten und nach denk­mal­schutz­auf­la­gen zu sanie­ren und dann archi­tek­to­nisch, ästhe­tisch in den Neu­bau zu inte­grie­ren. Das Ergeb­nis ist eine gelun­ge­ne Sym­bio­se von Alt-und Neu­bau. 19 bar­rie­re­freie Zwei- und Drei-Zim­mer-Woh­nun­gen wur­den geschaf­fen, bei Bedarf mit Tages­pfle­ge und einem Nach­bar­schafts­treff in zen­tra­le Lage.

 

Das wesent­li­che The­ma ist Sicher­heit und bei die­sem Objekt ist neben der bau­li­chen und tech­ni­schen Sicher­heit, die in enger Abstim­mung mit dem Lan­des­kri­mi­nal­amt erfolg­te, um den erfor­der­li­chen Sicher­heits­kri­te­ri­en gerecht zu wer­den, auch die gefühl­te Sicher­heit, also das gegen­sei­tig auf­ein­an­der Auf­pas­sen und sich ver­ant­wort­lich füh­len. So ist es sicher auch von Vor­teil, dass sich das Argen­tum Kai­ser­hof in direk­ter Nach­bar­schaft von Poli­zei, Feu­er­wehr und Rat­haus befin­det.

 

Jus­tiz­mi­nis­te­rin Ant­je Nie­wisch-Lenn­artz über­reich­te das Sie­gel mit den Wor­ten: „Es ist mir eine gro­ße Freu­de und Ehre die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim heu­te erneut mit dem Nie­der­säch­si­schen Qua­li­täts­sie­gel für Siche­res Woh­nen aus­zu­zeich­nen. Älte­re Men­schen neh­men Sicher­heit beson­ders wahr. Und die­se Sicher­heit des bau­li­chen aber auch des sozia­len Schut­zes durch intak­te und geför­der­te Nach­bar­schaf­ten erhö­hen ganz mas­siv die Lebens­qua­li­tät. Das denk­mal­ge­schütz­te Gebäu­de aus der Grün­der­zeit ist auch bau­tech­nisch sicht­bar ein beson­de­res Objekt“, so die Minis­te­rin und erin­ner­te an das „vor­bild­li­che Umset­zen der Bau­maß­nah­me in Sib­bes­se im letz­ten Jahr“, als die Kreis­wohn­bau das Qua­li­täts­sie­gel für siche­res Woh­nen für die Sanie­rung einer soge­nann­ten Bestands­im­mo­bi­lie erhielt.

 

Kauf­mann, der auch als Bot­schaf­ter des The­mas Sicher­heit für den Ver­band agiert, freu­te sich sehr über die erneu­te Ehrung und dank­te für die Ein­la­dung. Zugleich er es aber auch als kom­mu­na­le und genos­sen­schaft­li­che Auf­ga­be sieht, in Sachen „Akti­ves Woh­nen“ eine gewis­se Vor­bild­funk­ti­on zu über­neh­men.

 

Die Urkun­de aus den Hän­den der Minis­te­rin nahm er mit Stolz ent­ge­gen und beton­te noch­mals die Beson­der­heit die­ser Ver­lei­hung. „Der Ort Bad Salz­detfurth befin­det sich in einer demo­gra­fisch schwie­ri­gen Lage im Süd­kreis des Land­krei­ses. Der Kreis zeigt hier, ähn­lich wie das Land Nie­der­sach­sen ins­ge­samt, ein nicht uner­heb­li­ches Nord- Süd-Gefäl­le. So dro­hen teil­wei­se eini­ge Zen­tren aus­zu­blu­ten“, so der Geschäfts­füh­rer: „Umso wich­ti­ger sei es, die Zen­tren mit Leben und attrak­ti­ven Ange­bo­ten zu fül­len, dazu gehö­ren auch unse­re Ser­vice­wohn­an­la­gen.“

 

Quel­le: RUBS „Rund um Bad Salz­detfurth, 15. Juni 2016

Veröffentlicht unter 2016

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg