07. April 2015

Kaiserhof: Jetzt wird eingerichtet

Kreiswohnbau lässt für 3,5 Millionen Euro das alte Haus Oberstraße 5 umbauen / Noch eine Wohnung frei

Joa­chim Rade­ma­cher bringt die Lam­pen in der neu­en Woh­nung der Boden­bur­ge­rin Hel­ga Jar­sum­beck an. Fotos: A. Hem­pen

von Andrea Hem­pen

Bad Salz­detfurth. Joa­chim Rade­ma­cher steht auf der Lei­ter und schraubt die Küchen­lam­pe an. Auf einem Umzugs­kar­ton im Wohn­zim­mer liegt noch eine Lam­pe, die ist als Nächs­tes dran. Rade­ma­cher hilft beim Umzug von Hel­ga Jar­sum­beck. Die 82-Jäh­ri­ge ver­lässt ihr Ein­fa­mi­li­en­haus in Boden­burg und zieht in eine der Woh­nun­gen im Argen­tum, dem umge­bau­ten Hotel Kai­ser­hof in Bad Salz­detfurth. Jar­sum­becks Ver­mie­te­rin ist die Kreis­wohn­bau. Die hat das eins­ti­ge Hotel für 3,5 Mil­lio­nen Euro umge­baut und erwei­tert (die­se Zei­tung berich­te­te). Und das unter erschwer­ten Bedin­gun­gen, denn die Fas­sa­de ist denk­mal­ge­schützt. Ent­stan­den sind 19 bar­rie­re­freie Woh­nun­gen inklu­si­ve Tief­ga­ra­gen­park­platz. In einem Teil des Erd­ge­schos­ses bie­tet die Tages­pfle­ge des Arbei­ter-Sama­ri­ter-Bun­des (ASB) ihre Diens­te an.

 

Ute Hop­pe ist ganz begeis­tert von der neu­en Woh­nung ihrer Mut­ter. Das freut die Kreis­wohn­bau-Män­ner Mat­thi­as Kauf­mann (Mit­te) und Marc Tho­ma.

Ute Hop­pe stellt ein Körb­chen mit Früh­lings­blu­men auf den Ter­ras­sen­tisch. „Da haben wir uns die schöns­te Woh­nung gesi­chert“, sagt die Boden­bur­ge­rin. Dass dem so ist, davon muss­te sie ihre Mut­ter Hel­ga Jar­sum­beck aller­dings erst über­zeu­gen. Ganz ein­fach mag es wohl nicht gewe­sen sein. Schließ­lich gibt die alte Dame ein Haus vol­ler Erin­ne­run­gen auf – und eine gute Nach­bar­schaft. „Ich bin schon ein biss­chen trau­rig, dass sie geht“, gesteht Gabi Küp­pers. Auch die Nach­ba­rin packt beim Umzug mit an. Nur die Haupt­per­son fehlt. Sie soll von dem Tru­bel nicht all­zu viel mit­be­kom­men. „Wir haben sie zur Fuß­pfle­ge geschickt. Ein biss­chen Well­ness“, erzählt Ute Hop­pe dem Kreis­wohn­bau-Geschäfts­füh­rer, Mat­thi­as Kauf­mann. Der hat mit Marc Tho­ma, Kreis­wohn­bau-Abtei­lungs­lei­ter Bad Salz­detfurth, gera­de eine Grup­pe durch den Neu­bau geführt. Kauf­mann strahlt. End­lich zieht Leben in die Anla­ge. „Die­ses Pro­jekt hat mir rich­tig Spaß gemacht“, sagt Kauf­mann und man glaubt es ihm sofort. Mit Begeis­te­rung stellt er jedes Detail im Gebäu­de­kom­plex vor. Von den auto­ma­ti­schen Tür­öff­nern im gan­zen Haus, den Not­lich­tern in jedem ein­zel­nen Woh­nungs­flur, den Fens­ter­öff­nern in den Bade­zim­mern oder von den Kel­ler­räu­men, die nur grob ver­putzt einen ganz beson­de­ren Charme haben.

 

Frü­her Kai­ser­hof jetzt Argen­tum.

Kauf­mann schließt die Tür zur Tages­pfle­ge im Erd­ge­schoss auf. Der ASB zieht zum 1. Mai ein. Das Tages­pfle­ge­an­ge­bot kann jeder, der Bedarf hat, in Anspruch neh­men. Er muss kein Mie­ter sein. „Sogar Pati­en­ten, die bett­lä­ge­rig sind, kön­nen hier stun­den­wei­se betreut wer­den“, sagt Kauf­mann und öff­net die Tür zu einem der vier dafür vor­ge­se­he­nen Zim­mer. Im ehe­ma­li­gen Gast­stät­ten­be­reich ist der Gemein­schafts­raum ein­ge­rich­tet. Dort wird der ASB Kaf­fee­nach­mit­ta­ge aus­rich­ten. An den Wochen­en­den gehö­ren die Räu­me den Kreis­wohn­bau-Mie­tern. Auch denen, die nicht in der Ober­stra­ße woh­nen. Sie kön­nen den Raum vom ASB mie­ten und dort Fes­te fei­ern.

 

Rie­chen Sie etwas?“, fragt Kauf­mann und schnup­pert in die Luft. „Es riecht nicht mehr nach Knei­pe“, sagt er und strahlt. Ein wenig habe er die Befürch­tung gehabt, dass der Geruch von Bier und Ziga­ret­ten nie­mals aus dem Gebäu­de ver­schwin­den könn­te. Doch jetzt riecht es frisch, nach Far­be und neu­en Möbeln.

 

Eine Woh­nung ist noch zu haben. „Die schöns­te“, sagt Marc Tho­ma. Die gefal­le sicher auch jun­gen Leu­ten – die sind als Mie­ter eben­falls will­kom­men. Denn das Argen­tum ist nicht nur für Seno­ren bestimmt. Die 103-Qua­drat­me­ter-Woh­nung im Dach­ge­schoss bie­tet eine rie­si­ge unein­seh­ba­re Ter­ras­se und Küche im Türm­chen­zim­mer.

 

Bei der Pla­nung des Argen­tum Bad Salz­detfurth ist übri­gens auch das Lan­des­kri­mi­nal­amt mit ein­be­zo­gen wor­den. Ziel der Kreis­wohn­bau ist es, die Anla­ge als „Siche­res Gebäu­de“ zer­ti­fi­zie­ren zu las­sen. „Das Zer­ti­fi­kat ist beim Land bean­tragt. Wir bekom­men es sicher“, ist Kauf­mann über­zeugt. Emo­tio­na­le Sicher­heit will Ute Hop­pe ihrer Mut­ter in deren ers­ter Nacht in der neu­en Woh­nung geben. „Heu­te schla­fe ich hier“, sagt die Toch­ter. Auf Hil­fe ist ihre Mut­ter auch mit 82 Jah­ren nicht ange­wie­sen. Sie meis­tert ihr Leben allei­ne. Der Kom­fort der neu­en Blei­be soll ihr den All­tag noch ein Stück erleich­tern. Joa­chim Rade­ma­cher klappt die Alu­lei­ter zusam­men, trägt sie ins Wohn­zim­mer. Die Küche steht, nun ist die letz­te Lam­pe an der Rei­he.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 07. April 2015

Veröffentlicht unter 2015

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg