14. Dezember 2018

Klinik-Konflikt: Landrat auf Linie mit Kaufmann

Levonen schließt sich offenem Brief des KWG-Chefs an

Kreis Hildesheim/Diekholzen. Land­rat Olaf Levo­nen teilt die Ansicht des Kreis­wohn­bau-Geschäfts­füh­rers Mat­thi­as Kauf­mann, der wie berich­tet die Diek­holze­ner Bür­ger­meis­te­rin Bir­git Dieck­hoff-Hübin­ger in einem offe­nen Brief kri­ti­siert hat. Hin­ter­grund ist ein Kon­flikt um ein geplan­tes Bau­ge­biet auf dem Gelän­de der frü­he­ren Lun­gen­kli­nik in Diek­hol­zen. Laut KWG-Geschäfts­füh­rer Kauf­mann habe die Bür­ger­meis­te­rin den Ein­druck erweckt, dass die Kreis­wohn­bau-Gesell­schaft die Gemein­de bei der Pla­nung nicht ein­ge­bun­den habe. Die Kom­mu­ne macht inzwi­schen von einem Vor­kaufs­recht Gebrauch – und will das Kli­nik-Gelän­de dem Heli­os-Kon­zern abkau­fen. Bis­lang plan­te der Land­kreis den Erwerb des Are­als.

 

Levo­nen zeigt sich über­rascht über das Vor­ge­hen der Gemein­de – zumal er nach eige­nen Anga­ben geglaubt hat, dass man gemein­sam mit Bir­git Dieck­hoff-Hübin­ger „auf einem guten Wege“ wäre und auch kei­ne grund­le­gen­den Dif­fe­ren­zen erkenn­bar gewe­sen sei­en. Aber es sei das gute Recht der Kom­mu­ne, die gesetz­li­che Mög­lich­keit des Vor­kau­fes zu ergrei­fen. Das habe er in einem per­sön­li­chen Gespräch mit der Bür­ger­meis­te­rin zum Aus­druck gebracht.

 

Levo­nen wür­de es begrü­ßen, wenn die Gemein­de auch künf­tig die Ent­wick­lung des Gelän­des zusam­men mit der KWG vor­an­trei­ben wür­de. „Schließ­lich sind sowohl der Land­kreis als auch die Gemein­de Diek­hol­zen Gesell­schaf­ter die­ses Unter­neh­mens und soll­ten des­halb auch des­sen Kom­pe­ten­zen nut­zen.“ Aber die­se Ent­schei­dung lie­ge allein bei der Gemein­de. ara

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 14.12.2018

Veröffentlicht unter 2018