20. März 2012

Kochstudio, Fußballtreff und Kiosk

Nachbarschaftstreff Lärchenstraße wartet mit neuem Partner und neuen Ideen auf

Bad Salz­detfurth (mv). Zusam­men mit der Immo­bi­li­en Ser­vice Gesell­schaft Him­melst­hür (ISH) will die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim fri­schen Wind in ihren Nach­bar­schafts­treff in Bad Salz­detfurth brin­gen.

 

Bis­her bewähr­te Ange­bo­te wie bei­spiels­wei­se das Früh­stücks­buf­fet am letz­ten Sonn­abend im Monat sol­len aber auf jeden Fall bestehen blei­ben“, erklä­ren die bei­den Geschäfts­füh­rer des Toch­ter­un­ter­neh­mens der Dia­ko­nie Him­melst­hür, Micha­el Hen­ze und Lars Stür­mer. Kreis­wohn­bau-Chef Mat­thi­as Kauf­mann erin­ner­te bei der Über­ga­be dar­an, war­um vor mehr als drei Jah­ren der Nach­bar­schafts­treff in der Lär­chen­stra­ße an den Start gegan­gen ist: „Es war die Idee, mit der Ein­rich­tung ein Stück Sicher­heit und Nach­bar­schafts­ge­fühl zu ver­mit­teln. Wir sind damit ein gutes Stück vor­an­ge­kom­men.“

 

Die Zusam­men­ar­beit mit der Immo­bi­li­en Ser­vice Gesell­schaft hät­te sich haupt­säch­lich durch Wohn­grup­pen­pro­jek­te ent­wi­ckelt. An drei Tagen in der Woche wird Iris Ober­beck als Haupt­an­sprech­part­ne­rin im Nach­bar­schafts­treff für alle Gäs­te und Inter­es­sier­ten da sein und zu ver­schie­de­nen Ange­bo­ten ein­la­den. Das Spek­trum reicht von Senio­ren­gym­nas­tik, Spie­le- und Bas­tel­nach­mit­ta­gen, Kaf­fee- und Klön­treff bis zum gemein­sa­men Kochen. Eini­ge die­ser Ange­bo­te wer­den sich als fes­ter Ter­min in jeder Woche wie­der­ho­len. Ande­re wech­seln, um einer­seits eine Regel­mä­ßig­keit zu haben, aber auch ein grö­ße­res und abwechs­lungs­rei­che­res Pro­gramm anbie­ten zu kön­nen. Fuß­ball­freun­de kön­nen zudem im zwei­wö­chi­gen Rhyth­mus an den Wochen­en­den die Spie­le der Bun­des­li­ga live im Fern­se­hen schau­en. Marc Win­ter, der auch im Haus der Lär­chen­stra­ße lebt, koor­di­niert die Fuß­ball­fes­te im Treff.

 

 

Lars Stür­mer (rechts) und Mat­thi­as Kauf­mann freu­en sich über das umfang­rei­che Ange­bot im Mini-Markt, links Mit­ar­bei­ter Marc Win­ter.

Das ist eine gute Idee. Sport ist immer ein zusam­men­füh­ren­des Ele­ment, egal ob selbst betrie­ben oder als Zuschau­er vor dem Fern­seh­ge­rät“, so der Kreis­wohn­bau- Geschäfts­füh­rer. Dabei kommt dann auch der neue Flach­bild­fern­se­her zum Ein­satz, den die Kreis­wohn­bau für den Treff spen­diert hat. Mat­thi­as Kauf­mann über­reich­te einen Scheck über 500 Euro an die neu­en Part­ner.

 

Ger­ne wer­den auch die Wün­sche und Anre­gun­gen der Mie­ter des Hau­ses und der Nach­bar­schaft berück­sich­tigt. „Wir sind für alle Ideen sehr auf­ge­schlos­sen und wür­den uns auch über das Enga­ge­ment der Gäs­te und Besu­cher sehr freu­en“, hof­fen Hen­ze und Stür­mer. Vie­les lie­ße sich auch mit dem Jah­res­mot­to der Dia­ko­nie Him­melst­hür „Mit­ein­an­der leben - gemein­sam Wege fin­den“ in Ein­klang brin­gen.

 

Wir freu­en uns aber auch sehr dar­über, dass die ISH den bereits eta­blier­ten und von den Bewoh­nern rund um die Lär­chen­stra­ße gut ange­nom­me­nen Mini-Markt wei­ter­führt“, betont Kauf­mann, der auch einen wirt­schaft­li­chen Hin­ter­grund bei all dem Enga­ge­ment sieht. Ein Neben­pro­dukt sei eine gute Aus­las­tung der Woh­nun­gen. Wenn ver­schie­de­ne per­so­nel­le Fra­gen geklärt sind, pla­nen die Ver­ant­wort­li­chen eine Erwei­te­rung der Öff­nungs­zei­ten des Mark­tes.

 

Bad Salz­detfurths Bür­ger­meis­ter Erich Scha­per freut sich, dass die Arbeit in der Lär­chen­stra­ße eine Fort­set­zung fin­det. Er lob­te aus­drück­lich das sozia­le Enga­ge­ment und die Bemü­hun­gen der Kreis­wohn­bau, etwas für die Mie­ter zu tun. Für die Stadt sei der Treff eine Berei­che­rung. Das aktu­el­le Monats­pro­gramm sowie die Fuß­ball­ter­mi­ne sind auf der Home­page der Kreis­wohn­bau unter www.kreiswohnbau-hi.de zu fin­den.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 20. März 2012

Veröffentlicht unter 2012

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg