13. August 2019

Millionen-Plan für Sarstedt: kwg will sogar 95 Wohnungen bauen

Unternehmen treibt drei große Bauprojekte im Stadtgebiet voran

So soll das acht­ge­schos­si­ge Wohn­ge­bäu­de Am Kipp­hut künf­tig aus­se­hen. ENTWURF: HIRSCH ARCHITEKTEN BDA (PLANUNGSBÜRO) UND KWG HILDESHEIM

Von Alex­an­der Raths

Sar­stedt. Die Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft (kwg) plant 95 Miet­woh­nun­gen in Sar­stedt. „Mit Platz für rund 200 neue Bür­ger“, wirbt Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann. Dabei han­delt es sich um Pro­jek­te Am Kipp­hut, am alten Bau­hof und in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße.

 

■ In der Fried­rich-Ebert-Stra­ße will die kwg zwei Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser bau­en. Geplant sind 15 Miet­woh­nun­gen mit 1050 Qua­drat­me­tern Flä­che. Inves­tie­ren wird das Unter­neh­men vor­aus­sicht­lich 2,8 Mil­lio­nen Euro. Bei die­sem Vor­ha­ben könn­ten vor­ge­fer­tig­te Bau­tei­le zum Ein­satz kom­men, um das Pro­jekt zu beschleu­ni­gen. Dafür muss die kwg aber noch den pas­sen­den Geschäfts­part­ner fin­den. Bis Mit­te Sep­tem­ber soll eine Ent­schei­dung fal­len. Im Lau­fe des Herbs­tes könn­ten die­se Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser errich­tet wer­den. Die Mie­ten für die etwa 60 bis 75 Qua­drat­me­ter gro­ßen Woh­nun­gen wer­den rund 8 bis 9 Euro pro Qua­drat­me­ter betra­gen.

 

■ Ins Auge gefasst hat das Unter­neh­men auch das Gelän­de des ehe­ma­li­gen städ­ti­schen Bau­hofs in der Bleek­stra­ße. In dem Bereich sol­len mehr als 5600 Qua­drat­me­ter bebaut wer­den. Vor­ge­se­hen sind zwei Häu­ser mit jeweils 24 Miet­woh­nun­gen mit zwei bis vier Zim­mern – Wohn­flä­che: 2900 Qua­drat­me­ter. In einem der Häu­ser kön­nen 24 Sozi­al­woh­nun­gen ent­ste­hen. Für den Teil die­ser öffent­lich geför­der­ten Ein­hei­ten wer­den die Mie­ten 7 Euro je Qua­drat­me­ter betra­gen. Ob die kwg auch Woh­nun­gen mit einem Qua­drat­me­ter­preis von 5 bis 6 Euro anbie­tet, wird noch geprüft. Inves­tie­ren will die kwg 8,5 Mil­lio­nen Euro. Die Mie­ten der Woh­nun­gen ohne För­de­rung hat das Unter­neh­men „noch nicht abschlie­ßend“ kal­ku­liert. „Es ist jeden­falls schön, dort solch ein Quar­tier anzu­schie­ben“, meint Kauf­mann. Der kann sich auch den Kauf des alten Feu­er­wehr­ge­bäu­des in dem Bereich vor­stel­len, um die­ses zu erhal­ten. „Wir sind mit der Stadt in guten Gesprä­chen.“

 

Der Bau eines Hau­ses mit Sozi­al­woh­nun­gen ist das i-Tüp­fel­chen.”

Mat­thi­as Kauf­mann, kwg-Geschäfts­füh­rer

 

■ Unter­des­sen sind wie berich­tet Bau­ar­bei­ten Am Kipp­hut im Gan­ge, dort ent­steht ein acht­ge­schos­si­ges Gebäu­de. „Das ist gera­de noch unter der Hoch­haus­gren­ze“, erklärt Kauf­mann. Auf der Bau­stel­le Am Kipp­hut hat sich ein neun Meter hoher Aus­hub­hau­fen ange­sam­melt – 2800 Ton­nen Boden. Der soll aber bis Mit­te Sep­tem­ber ent­sorgt wer­den. Der Müll wer­de auf Depo­ni­en besei­tigt, erläu­tert Bau­in­ge­nieur Ste­fan Mai von der kwg. Im Okto­ber soll dann der Bau des Gebäu­des begin­nen. Dort sind unter ande­rem 22 Woh­nun­gen mit zwei bis drei Zim­mern sowie zehn Appar­te­ments für pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen geplant. Hin­zu kommt eine Kita mit zwei Grup­pen, die die Stadt betreibt. Die Miet­woh­nun­gen schla­gen hier eben­falls mit 8 bis 9 Euro pro Qua­drat­me­ter zu Buche. Für die Pent­house­woh­nun­gen müs­sen Mie­ter laut Kauf­mann tie­fer in die Tasche grei­fen, die Prei­se ste­hen aber noch nicht genau fest. Im Früh­jahr 2021 soll der bar­rie­re­freie Kom­plex mit 2500 Qua­drat­me­tern Wohn­flä­che fer­tig sein. Die kwg inves­tiert für das Pro­jekt 7,5 Mil­lio­nen Euro.

 

Das kom­mu­na­le Immo­bi­li­en­un­ter­neh­men ver­fügt bis­lang über 1000 Woh­nun­gen im Stadt­ge­biet Sar­stedt – und Kauf­mann gibt sich opti­mis­tisch, dass sich der aktu­ell geplan­te Zuwachs an Wohn­raum in den kom­men­den Jah­ren noch deut­lich stei­gern könn­te; zumal es genug Inter­es­sen­ten geben dürf­te, die neu­en Wohn­raum süd­lich von Han­no­ver suchen. „Weil Sar­stedt zwi­schen Hil­des­heim und Han­no­ver ein­fach ver­kehrs­tech­nisch gut liegt.“

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung (Sar­sted­ter Anzei­ger), 13. August 2019

Veröffentlicht unter 2019

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg