13. Oktober 2017

Musterbeispiel Argentum

KWG und Gäste feiern Richtfest am 6,5 Millionen Euro schweren Bauprojekt

Rund 6,5 Mil­lio­nen Euro wird das Groß­pro­jekt Argen­tum kos­ten, etwa ein Drit­tel davon sind schon ver­baut: Zeit für das Richt­fest. Bür­ger­meis­ter Rolf Pfeif­fer (v.l.), KWG-Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Klaus Bru­er und KWG-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann beto­nen die Bedeu­tung, die dem Mul­ti­funk­ti­ons­ge­bäu­de in Elzes Innen­stadt ein­mal zukom­men soll. Fotos: Appel

Von Sven Appel

ELZE. Seit einem drei­vier­tel Jahr wird in Elzes Innen­stadt gebud­delt und gebaut: Ges­tern nun fei­er­te die Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft (KWG) mit zahl­rei­chen Gäs­ten am Argen­tum Richt­fest.

 

Höher wird das Gebäu­de nicht mehr, nur noch schö­ner“, ver­wies KWG-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann dar­auf, dass der Roh­bau voll­endet ist.

 

Eini­ge Über­ra­schun­gen habe es gege­ben, die den Bau um etwa zehn Wochen zurück­ge­wor­fen hät­ten, erin­ner­te er an his­to­ri­sche Fun­de. Doch ange­sichts eines Pro­jekt- Vor­lau­fes von fast einem hal­ben Jahr­zehnt sei­en die­se Hür­den ver­gleichs­wei­se nied­rig gewe­sen.

 

Zahl­rei­che Gäs­te, etwa Elzer Rats­mit­glie­der, Land­rat Olaf Levo­nen sowie Ver­tre­ter der künf­ti­gen gewerb­li­chen Nut­zer, freu­en sich über den Bau­fort­schritt.

KWG-Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Klaus Bru­er beton­te die Bedeu­tung, die dem Argen­tum in der Stadt Elze zukommt. Es sei ein Mus­ter­bei­spiel dafür, wie es Bür­ger­meis­ter und Rat gelun­gen sei, die Innen­stadt lebens- und lie­bens­wer­ter zu machen. „Es ist ein Anstoß, der hof­fent­lich von vie­len Klein­städ­ten nach­ge­ahmt wird“, lob­te Bru­er.

 

Denn das vier­te Gebäu­de in der KWG-Argen­tum-Rei­he glän­ze mit der Kom­bi­na­ti­on von Woh­nen – es ent­ste­hen 17 Zwei- und Drei­zim­mer- Woh­nun­gen – und gewerb­li­cher Nut­zer. Ins Gebäu­de zie­hen die Spar­kas­se­fi­lia­le, ein Fri­seur, eine ASB-Tages­pfle­ge und Ärz­te.

 

Die­sen Faden nahm Bür­ger­meis­ter Rolf Pfeif­fer auf: Aus wohn­li­cher, wirt­schaft­li­cher und stadt­po­li­ti­scher Sicht ver­spre­che man sich vom Argen­tum viel. „Es ist heu­te ein ers­ter gro­ßer Schritt in der Städ­te­bau­för­de­rung“, zeig­te sich Pfeif­fer glück­lich, dass ein lan­ger Ver­hand­lungs- und Pla­nungs­weg abge­schlos­sen ist.

 

Das Argen­tum tra­ge zu einer bes­se­ren ärzt­li­chen Ver­sor­gung in Elze und einer höhe­ren Lebens­qua­li­tät bei.

 

Quel­le: Lei­ne-Deis­ter-Zei­tung, 13. Okto­ber 2017

Veröffentlicht unter 2017

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg