13. August 2014

Neuer Wohnblock mit alter Fassade

Kreiswohnbau Hildesheim baut 18 Wohnungen in der Altstadt Bad Salzdetfurths / Teile unter Denkmalschutz

Von Andrea Hem­pen

Bad Salz­detfurth. Aus dem alten Hotel Kai­ser­hof in Bad Salz­detfurth wird eine neue Wohn­an­la­ge für älte­re Men­schen. Die Gäs­tevil­la mit Grün­der­zeit­fas­sa­de und die Außen­mau­er des Saa­les, der einst auch ein Kino beher­berg­te, blei­ben erhal­ten. Die­se Bau­tei­le ste­hen unter Denk­mal­schutz und wer­den in den Neu­bau mit ein­be­zo­gen. Im kom­men­den Früh­jahr sol­len die 18 Woh­nun­gen bezugs­fä­hig sein. Zwei ähn­li­che Wohn­an­la­gen der Kreis­wohn­bau Hil­des­heim (KWG) ste­hen schon in Sar­stedt.

 

Bei der frei­täg­li­chen Bau­be­spre­chung vor dem Kai­ser­hof an der Ober­stra­ße wer­den Details bespro­chen, steht etwa zur Dis­kus­si­on, wie bestimm­te Haupt­lei­tun­gen ver­legt wer­den sol­len. Ist die Fra­ge mit den Fach­leu­ten geklärt, sieht sich Kreis­wohn­bau-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann mit Bau­in­ge­nieur Hei­ko Kol­li­en den Fort­schritt auf dem Bau an. Mit dem Archi­tek­tur­bü­ro Him­s­tedt und Kol­li­en hat die KWG Hil­des­heim das Pro­jekt in Angriff genom­men. Das Hotel hat­te 2009 nach 120 Jah­ren den Betrieb ein­ge­stellt. Das gro­ße Haus stand lan­ge zum Ver­kauf – bis die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim zugriff, um ein Objekt mit behin­der­ten­ge­rech­ten Woh­nun­gen zu bau­en.

 

Im Erd­ge­schoss des alten Hotels zieht die Tages­pfle­ge des Arbei­ter Sama­ri­ter- Bun­des (ASB) ein. Neben Räu­men für die Mit­ar­bei­ter wird es ein gro­ßes Bad für pfle­ge­be­dürf­ti­ge Pati­en­ten, einen The­ra­pie- und einen Grup­pen­raum für Tref­fen der Haus­ge­mein­schaft geben. Der ASB bie­tet Hil­fe im All­tag an, die Mie­ter kön­nen das Ange­bot bei Bedarf buchen.

 

Die Fens­ter der alten Fas­sa­de sind zuge­mau­ert wor­den, als im Saal ein Kino ein­ge­rich­tet wur­de.

Die 60 bis 100 Qua­drat­me­ter gro­ßen Woh­nun­gen sind über Lau­ben­gän­ge zu errei­chen“, erklärt Kauf­mann. Das Beson­de­re: Die Gän­ge sind von außen hin­ter der geschütz­ten Saal­fas­sa­de ver­bor­gen. „Wir wer­den die alten Fens­ter­öff­nun­gen wie­der frei­le­gen“, erklärt der KWG-Mann. Fens­ter im Indus­trie-Look sol­len den Charme der alten Mau­er wie­der­be­le­ben.

 

Im Alt­bau sind schon drei Woh­nun­gen abge­teilt. Zur Über­ra­schung der Bau­her­ren fand sich hin­ter Tape­tenund Farb­schich­ten Fach­werk, unter den Tep­pi­chen ver­bar­gen sich Die­len. „Die sind aber nur als Unter­grund für Boden­be­lä­ge genutzt wor­den“, erzählt Kauf­mann. Auch das Fach­werk wird spä­ter ver­bor­gen sein. Etwas bedau­er­lich sei, dass eine Woh­nung im alten Gebäu­de­teil kei­nen Bal­kon habe – doch das ließ sich mit Blick auf den Denk­mal­schutz nicht rea­li­sie­ren.

 

Alle ande­ren Woh­nun­gen haben einen Bal­kon mit Abstell­kam­mer für die Gar­ten­mö­bel, Gäs­te WC, Anklei­de­zim­mer, Küche, Wohn­zim­mer mit Ess­be­reich und Schlaf­zim­mer. Tür­schwel­len gibt es nicht, die Durch­gän­ge sind brei­ter als die Norm. Glei­ches gilt für die 23 Stell­plät­ze in der Tief­ga­ra­ge.

 

Bei der Pla­nung haben wir mit dem Lan­des­kri­mi­nal­amt zusam­men­ge­ar­bei­tet“, erläu­tert Kauf­mann. Schließ­lich sol­le die Wohn­an­la­ge als siche­res Gebäu­de zer­ti­fi­ziert wer­den. Dafür ver­fügt jede Woh­nungs­tür über einen Spi­on, die Fens­ter sind gegen Auf­he­beln gesi­chert, die Wege im Haus aus­ge­leuch­tet. „Elf Woh­nun­gen sind schon reser­viert“, freut sich Kauf­mann. Über­wie­gend älte­re Men­schen aus Bad Salz­detfurth und den Orts­tei­len inter­es­sie­ren sich für die Immo­bi­lie.

 

Das ers­te Fest am neu­en Domi­zil an der Ober­stra­ße wird am Mitt­woch, 10 Sep­tem­ber, 11 Uhr, gefei­ert: Dann ist Richt­fest.

 

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung, 13. August 2014

Veröffentlicht unter 2014

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg