17. Dezember 2012

Neues Zuhause für die Feuerwehr in Diekholzen

Richtfest für Gebäude mit Fahrzeughalle, Sozialtrakt und Büro gefeiert

DIEKHOLZEN (ckb). Am Orts­aus­gang im Rich­tung Söh­re ent­steht Diek­hol­zens neu­es Feu­er­wehr­haus. Mat­thi­as Kauf­mann, Pro­ku­rist der GKHI (Gesell­schaft für kom­mu­na­le Immo­bi­li­en Hil­des­heim) hat­te beim Richt­fest Anwe­sen­de aus Poli­tik, Ver­wal­tung und Feu­er­wehr aus Diek­hol­zen begrüßt.

 

Richt­fest nach alter Hand­werks­tra­di­ti­on: Zim­mer­manns­meis­ter Uwe Schie­beck spricht den Richt­spruch.

Das neue Gebäu­de ver­fügt über eine Fahr­zeug­hal­le, einen Sozi­al­trakt mit Schu­lungs­raum und ein Büro im Ober­ge­schoss. Im Erd­ge­schoss befin­det sich die Hal­le mit drei Fahr­zeug­stell­flä­chen und einer Box für Auto­an­hän­ger nebst Lager­flä­che. Der frei­wil­li­gen Feu­er­wehr gehö­ren 26 akti­ve Mit­glie­der an, die ihr neu­es Domi­zil im März 2013 bezie­hen sol­len. Die Bau­ar­bei­ten hat­ten im Sep­tem­ber die­ses Jah­res begon­nen und sind mit einer Brut­to-Bau­sum­me von rund 1,16 Mil­lio­nen Euro ver­an­schlagt. Eigen­tü­mer der neu­en Feu­er­wa­che ist die Gemein­de Diek­hol­zen. Die Pro­jekt­steue­rung unter­liegt der Kreis­wohn­bau GmbH Hil­des­heim, wobei die GKHI Sar­stedt die Gesamt­pla­nung über­nom­men hat.

 

Die GKHI ist eine Gesell­schaft, in der fünf Kom­mu­nen (die Städ­te Bad Salz­detfurth, Elze und Sar­stedt sowie die Gemein­den Diek­hol­zen und Gie­sen) Auf­ga­ben aus ihrer Hoch­bau­ver­wal­tung zusam­men­ge­fasst haben. Die Gesell­schaft wur­de 2011 gegrün­det. Die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim erle­digt die Geschäfts­be­sor­gung für die GKHI und unter­stützt sie mit Leis­tun­gen aus der Pla­nung und der Pro­jekt­steue­rung. Mat­thi­as Kauf­mann nann­te drei wesent­li­che Merk­ma­le, die das neue Gebäu­de aus­zeich­nen. Er sag­te: „Die Wache befin­det sich an einer tol­len Lage am Orts­rand und ist ver­kehrs­mä­ßig gut erschlos­sen. Das Gebäu­de ist ener­ge­tisch „up to date“ und erzeugt sei­nen Heiz­be­darf über eine Wär­me­pum­pe. Zudem bie­tet es dem ehren­amt­li­chen Enga­ge­ment ein zukunfts­si­che­res Zuhau­se“. Damit ist der Wunsch von Bür­ger­meis­ter Jür­gen Mei­er voll umge­setzt wor­den, denn er wünsch­te, „gut und ordent­lich“ sol­le es wer­den. Einen Dank sprach Kauf­mann der Feu­er­wehr, dem Gemein­de­brand­meis­ter Tho­mas Ohlen­dorf und dem stell­ver­tre­ten­den Orts­brand­meis­ter Marc Röper aus, die ihre Wün­sche klar äußer­ten. Ein wei­te­rer Dank ging an den Land­rat Rei­ner Weg­ner für die gute Koope­ra­ti­on in Sachen Bau­ge­neh­mi­gung sowie an alle betei­lig­ten Hand­werks­fir­men, die das Pro­jekt im Zeit- und Kos­ten­plan hal­ten.

 

Quel­le: Lei­ne-Deis­ter-Zei­tung, 17. Dezem­ber 2012

Veröffentlicht unter 2012

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg