31. März 2014

Nur ein Stück der Mauer muss weg

Baustelle Liegnitzer Straße: Untergeschoss ist fertig und der Bau geht weiter

Sar­stedt (ph). Vie­le Sar­sted­ter sind auf­merk­sa­me Beob­ach­ter. Und so fiel jetzt auf, dass auf der Bau­stel­le der Kreis­wohn­bau an der Lie­gnit­zer Stra­ße eine gera­de fer­tig gestell­te mas­si­ve Beton­mau­er schon wie­der ein­ge­ris­sen wird. Erst auf­ge­baut, dann wie­der abge­ris­sen – ein Schild­bür­ger­streich?

Kei­nes­wegs, berich­tet Mat­thi­as Kauf­mann, Geschäfts­füh­rer des Woh­nungs­bau- Unter­neh­mens. Denn das gan­ze Gebäu­de bleibt unan­ge­tas­tet ste­hen, erneu­ert wer­de nur die­se eine Mau­er im Unter­ge­schoss. Pas­siert ist, so Kauf­mann, Fol­gen­des: Bei den ursprüng­li­chen Pla­nun­gen für das Gebäu­de war in der Tief­ga­ra­ge an die­ser Stel­le kei­ne Säu­le vor­ge­se­hen. Durch einen Pla­nungs­feh­ler sei aber an die­sem Ort eine Stüt­ze mit einer Mau­er ein­ge­baut wor­den. Kauf­mann: „Wir haben zunächst geprüft, ob man das Bau­teil an einer ande­ren Stel­le ver­wen­den kann, das war aber nicht mög­lich.“ Und so muss­te der Bag­ger ran.

 

Der übri­ge Bau, berich­tet der Geschäfts­füh­rer, ver­lau­fe plan­mä­ßig. Die Gerüs­te für die Ober­ge­schos­se sind auf­ge­baut, die Arbei­ten gehen jetzt wei­ter. Auf dem Grund­stück neben­an ver­mark­tet ein Bau­un­ter­neh­men zwei­ge­schos­si­ge Ein­fa­mi­li­en­häu­ser, die sich in das Bild vor Ort ein­fü­gen sol­len.

 

Wie berich­tet, errich­tet die Kreis­wohn­bau auf ihrem Grund­stück zwi­schen Lie­gnit­zer und Bres­lau­er Stra­ße ein Mehr­fa­mi­li­en­haus mit 23 Zwei- bis Drei­zim­mer­woh­nun­gen mit Grö­ßen zwi­schen 60 und 93 Qua­drat­me­tern. Die Woh­nun­gen wer­den kom­plett aus­ge­stat­tet und dann ver­kauft, und zwar zu Prei­sen zwi­schen 2100 und 2300 Euro pro Qua­drat­me­ter Flä­che. Die Woh­nun­gen im Erd­ge­schoss wer­den zusätz­lich klei­ne Gär­ten bekom­men. Denn vie­le der Käu­fer, das hat sich schon her­aus­ge­stellt, sind Senio­ren, die aus dem Eigen­heim in die Stadt umzie­hen. Vie­le von ihnen wol­len auf ein Gärt­chen nicht ver­zich­ten.

 

Der Bau wird aus Fer­tig­tei­len errich­tet, die kom­plett ange­lie­fert wer­den. Er ist das drit­te Pro­jekt der Kreis­wohn­bau mit der Bezeich­nung „Argen­tum“ (latei­nisch: Sil­ber). Eins steht in Bad Salz­det­furth, das zwei­te an der Hil­des­hei­mer Stra­ße in Sar­stedt – bei­des sind aller­dings Miets­häu­ser. Bei der Ver­mark­tung hat die Bau­ge­sell­schaft fest­ge­stellt, dass vie­le Inter­es­sen­ten statt zu mie­ten lie­ber kau­fen woll­ten.

 

Quel­le: Sar­sted­ter Anzei­ger der Hil­des­hei­mer All­ge­mei­nen Zei­tung, 29. März 2014

Veröffentlicht unter 2014

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg