04. August 2015

Nur Platz 4 beim eigenen Turnier

Zwei Eintracht-Niederlagen beim Kreiswohnbau-Cup / GWD Minden wiederholt Vorjahreserfolg

Kreiswohnbau-Geschäftsführer Matthias Kaufmann überreicht den Siegerpokal an GWD-Kapitän Moritz Schäpsmeier.

Kreis­wohn­bau-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann über­reicht den Sie­ger­po­kal an GWD-Kapi­tän Moritz Schäps­mei­er.

HILDESHEIM. Beim hei­mi­schen Vor­be­rei­tungs­tur­nier um den Kreis­wohn­bau-Cup ist Ein­tracht Hil­des­heim auf dem letz­ten Platz durch das Ziel mar­schiert. Im Ver­gleich mit den drei Zweit­li­gis­ten GWD Min­den, VfL Bad Schwartau und Wil­helms­ha­ve­ner HV muss­te der Hil­des­hei­mer Dritt­li­gist zwei Nie­der­la­gen ein­ste­cken.

 

Der VfL Bad Schwartau war mit einem 27:25 Sieg über die Ein­trächt­ler ins Fina­le vor­ge­drun­gen, GWD Min­den hat­te im zwei­ten Halb­fi­na­le den Wil­helms­ha­ve­ner HV mit 31:26 besiegt. Im Spiel um Platz drei unter­lag Ein­tracht dem Zweit­li­ga- Auf­stei­ger aus Wil­helms­ha­ven klar und deut­lich mit 20:26. Im Fina­le setz­te sich GWD Min­den mit 34:29 gegen Bad Schwartau durch und nahm den Pokal als Titel­ver­tei­di­ger wie­der mit nach Ost­west­fa­len.

 

Im ers­ten Halb­fi­na­le litt Ein­tracht in den ers­ten 45 Minu­ten unter einer schwa­chen Tor­wart­leis­tung. Neu­zu­gang Maxi­mi­li­an Kroll saß grip­pe­krank auf der Bank, Pas­cal Kin­zel bekam über­haupt kei­nen Ball zu fas­sen und der A-Jugend­li­che Fabi­an Ulrich wirk­te bei sei­nem Ein­satz eben­falls unsi­cher. Die Gast­ge­ber behaup­te­ten bis zur 15. Minu­te eine knap­pe Füh­rung gegen den VfL Bad Schwartau, ehe sich der Zweit­li­gist eine zunächst siche­re Füh­rung her­aus warf. Nach einem 12:17 Pau­sen­rück­stand blieb Ein­tracht im ers­ten Auf­tritt vor eige­nem Publi­kum zunächst im Rück­stand (13:19, 18:23), ehe der zwi­schen die Pfos­ten zurück­ge­kehr­te Kin­zel eini­ge Bäl­le parier­te. Dies war die Grund­la­ge für eine Auf­hol­jagd, die die Hil­des­hei­mer bis auf 25:26 her­an­brach­te. Am Ende aber blieb bei einem knap­pen 27:25 Sieg des Zweit­li­gis­ten.

 

Tor­schüt­zen auf Hil­des­hei­mer Sei­te waren Ivan Kucha­rik (5), Lothar von Her­man­ni (5/4), Mau­rice Lun­ge­la (4), Niko­la­os Tzouf­ras (4), Andre­as Simon (2), Maxi­mi­li­an Wasi­lew­ski (2), Paul Hop­pe (1), Thor­ben Sauff (1), Tim Zechel (1).

 

Die Zuschauer freuen sich auf die ersten Auftritte der „neuen“ Eintracht, aber im ersten Spiel müssen sich die Gastgeber dem VfL Bad Schwartau mit 25:27 geschlagen geben. Fotos: Kolbe

Die Zuschau­er freu­en sich auf die ers­ten Auf­trit­te der „neu­en“ Ein­tracht, aber im ers­ten Spiel müs­sen sich die Gast­ge­ber dem VfL Bad Schwartau mit 25:27 geschla­gen geben. Fotos: Kol­be

Im klei­nen Fina­le bot die Ein­tracht dann ins­ge­samt eine schwa­che Leis­tung. Wil­helms­ha­ven muss­te ver­let­zungs­be­dingt auf sei­nen Spiel­ma­cher Oli­ver Köhr­mann ver­zich­ten, bei Ein­tracht fehl­ten erneut Tor­wart Max Kroll und nun auch Geor­gi Nikolov, der sich im Spiel gegen Bad Schwartau eine leich­te Knö­chel­ver­let­zung zuge­zo­gen hat­te. Ein­tracht brauch­te sie­ben Minu­ten bis zum ers­ten Tref­fer, Mau­rice Lun­ge­la traf dann zum 1:3. Der Zweit­li­ga-Auf­stei­ger setz­te sich in den letz­ten zehn Minu­ten der ers­ten Hälf­te von 8:7 auf 12:7 ab. Bei den Hil­des­hei­mern zeig­te Pas­cal Kin­zel im Tor dies­mal eine ordent­li­che Leis­tung, im Angriff aller­dings ver­zet­tel­ten sich die Akteu­re ins­be­son­de­re Andre­as Simon in viel zu vie­le Ein­zel­ak­tio­nen. So kam wenig Spiel­fluss zustan­de und es fehl­te die Durch­schlags­kraft. Beim Sei­ten­wech­sel führ­te Wil­helms­ha­ven ohne Mühe mit 16:10. Im zwei­ten Durch­gang ver­flach­te die Par­tie zuse­hends. Bei­de Teams leis­te­ten sich eine Viel­zahl von Feh­lern. Ein­tracht ließ vie­le Chan­cen lie­gen, war an die­sem Vor­mit­tag nicht in der Lage, den Rück­stand ent­schei­dend zu ver­kür­zen.

 

Quel­le: Lei­ne-Deis­ter-Zei­tung, 04. August 2015

Veröffentlicht unter 2015