30. November 2015

Sicheres Wohnen: Kreiswohnbau für Sibbesser Immobilie ausgezeichnet

Ehrung durch Ministerin: Erstmals Auszeichnung für Haus, das nicht in der Stadt liegt und kein Neubau ist

Ausgezeichnetes Wohnhaus in Sibbesse: Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz übergibt die Urkunde an Kreiswohnbau-Geschäftsführer Matthias Kaufmann.

Aus­ge­zeich­ne­tes Wohn­haus in Sib­bes­se: Nie­der­sach­sens Jus­tiz­mi­nis­te­rin Ant­je Nie­wisch-Lenn­artz über­gibt die Urkun­de an Kreis­wohn­bau-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann.

(jan/r) Sibbesse/Hannover. Die Kreis­wohn­bau GmbH erhält nach 2014 bereits zum zwei­ten Mal das nie­der­säch­si­sche Qua­li­täts­sie­gel für siche­res Woh­nen. Kreis­wohn­bau-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann nahm die Aus­zeich­nung für das Gebäu­de Fried­rich-Ebert-Stra­ße 1/1A in Sib­bes­se am Mitt­woch von Nie­der­sach­sens Jus­tiz­mi­nis­te­rin Ant­je Nie­wisch-Lenn­artz ent­ge­gen.

 

Ziel die­ses Qua­li­täts­sie­gels – das es seit 2010 gibt und mitt­ler­wei­le 27-mal ver­lie­hen wur­de – ist es, Wohn­pro­jek­te in Städ­ten und Gemein­den, die eine hohe Lebens­qua­li­tät auf­wei­sen und aktiv an einem sozia­len Umfeld arbei­ten, aus­zu­zeich­nen. Das Beson­de­re bei der jet­zi­gen Ver­lei­hung ist, dass es sich bei dem Objekt in Sib­bes­se nicht um einen Neu­bau und um kei­ne Immo­bi­lie in einer Stadt­la­ge han­delt. Zum ers­ten Mal wur­de eine soge­nann­te Bestands­im­mo­bi­lie aus­ge­zeich­net.

 

Das Haus in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße 1/1 A wur­de sei­ner­zeit in zwei Bau­ab­schnit­ten, näm­lich 1975 und 1982 errich­tet. In 2014 ließ die Kreis­wohn­bau das Gebäu­de umfas­send ener­ge­tisch sanie­ren und einen Auf­zug ein­bau­en. Die­se Maß­nah­me erfolg­te in enger Abstim­mung mit dem Lan­des­kri­mi­nal­amt, um den erfor­der­li­chen Sicher­heits­kri­te­ri­en gerecht zu wer­den. Durch effek­ti­ve bau­li­che und tech­ni­sche Maß­nah­men sind der Schutz und das Sicher­heits­ge­fühl der über­wie­gend älte­ren Mie­te­rin­nen und Mie­ter deut­lich erhöht wor­den. Dabei ist das Augen­merk nicht nur auf die Immo­bi­lie gerich­tet, auch die Außen­an­la­gen sind über­sicht­lich gestal­tet und groß­zü­gig beleuch­tet. „Die gefühl­te Sicher­heit, das gegen­sei­ti­ge auf­ein­an­der Auf­pas­sen und sich ver­ant­wort­lich füh­len wird somit wesent­lich erleich­tert“ berich­tet Kauf­mann. Neben die­ser sozia­len Kon­trol­le wer­den damit auch gleich die Haus­ge­mein­schaft und das Mit­ein­an­der gestärkt.

 

Durch die Sanie­rung haben Sie mit rela­tiv gerin­gem Auf­wand viel Posi­ti­ves für die Sicher­heit und Lebens­qua­li­tät der Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner bewirkt“, lob­te die Minis­te­rin bei der Preis­ver­lei­hung. Dass die Miet­kos­ten mit einer Kalt­mie­te von etwa fünf Euro pro Qua­drat­me­ter rela­tiv nied­rig geblie­ben sind, füh­re schließ­lich zu einer „Win-Win-Situa­ti­on für Woh­nungs­un­ter­neh­men und Kun­den“. Kauf­mann nahm die Ehrung erfreut gemein­sam mit sei­nem Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den, Klaus Bru­er, ent­ge­gen.

 

Quel­le: Kehr­wie­der am Sonn­tag, 29. Novem­ber 2015

Veröffentlicht unter 2015

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg