17. Juni 2013

Theaterstück für viele kleine Sarstedter

Kreiswohnbau lädt 150 Kinder zu Aufführung ein

Der Fuchs (Tho­mas Esser) ver­schweigt der Flie­ge (Anto­nia Tit­tel), dass sie nur einen Tag zu leben hat. Foto: Knop­pik

Sar­stedt (skn). Eine kos­ten­lo­se Thea­ter­auf­füh­rung gab es ges­tern für rund 150 Sar­sted­ter Kin­der in der Pau­sen­hal­le der Kas­ta­ni­en­hof­schu­le. Das Thea­ter für Nie­der­sach­sen (TfN) aus Hil­des­heim prä­sen­tier­te das Stück „Nur ein Tag“. Mög­lich gemacht hat­te dies die Kreis­wohn­bau.

 

Das Unter­neh­men betreibt in Sar­stedt nicht nur Wohn­häu­ser, son­dern küm­mert sich auch sonst um das Gemein­wohl. Zuletzt hat das kreis­ei­ge­ne Unter­neh­men das Domi­zil der Kita Stadt­mäu­se reno­viert und den Kin­dern wäh­rend die­ser Zeit ein Behelfs­quar­tier aus Con­tai­nern auf dem Fest­platz her­ge­rich­tet.

 

Nun woll­te sich die Kreis­wohn­bau noch ein­mal etwas Gutes für die Sar­sted­ter Kin­der machen. Sie lud neben den Stadt­mäu­sen auch die Kin­der von Kas­ta­ni­en­hof-, Regen­bo­gen- und Albert-Schweit­zer- Grund­schu­le in die Pau­sen­hal­le der Kas­ta­ni­en­hof-Schu­le ein.

 

Dort­hin kamen die TfN-Schau­spie­ler Anto­nia Tit­tel, Tho­mas Esser und Karl- Heinz Ahlers samt Requi­si­ten und Büh­nen­bild und führ­ten ihr Stück „Nur ein Tag“ aus dem aktu­el­len Spiel­plan auf. In dem Stück geht es um Leben, Tod und Glück – erzählt aber natür­lich in kind­ge­rech­ter und sehr humor­vol­ler Form: Der Fuchs (Tho­mas Esser) und das Wild­schwein (Karl-Heinz Ahlers) sehen der Ein­tags­flie­ge beim Schlüp­fen zu. Dabei wis­sen sie eigent­lich, dass es bes­ser wäre, gleich abzu­hau­en. Denn wenn sie sich erst mit dem Tier anfreun­den oder sich gar ver­lie­ben, bleibt nur ein gemein­sa­mer Tag, weil es eben eine Ein­tags­flie­ge ist. Und so trau­en sie sich zunächst gar nicht, der net­ten Flie­ge zu erklä­ren, dass ihr Leben schon bald wie­der been­det sein wird. Statt­des­sen stam­meln sie her­um, tischen ihr schließ­lich eine Lügen­ge­schich­te auf und erklä­ren, dass der Fuchs nur einen Tag zu leben habe. Die Flie­ge beschließt dar­auf­hin, dass dann eben das gan­ze Leben in die­sen einen Tag gepackt wer­den muss. Am Ende müs­sen Wild­schwein und Fuchs den Betrug den­noch ein­ge­ste­hen. Bei den Kin­dern sorg­te das Stück für eini­ge nach­denk­li­che Momen­te, vor allem aber für zahl­rei­che Lacher.

 

Quel­le: Sar­sted­ter Anzei­ger der Hil­des­hei­mer All­ge­mei­nen Zei­tung, 15. Juni 2013

Veröffentlicht unter 2013

Liebe Kundinnen und Kunden,
liebe Geschäftspartner,

 

seit dem 11.05.2020 haben wir unsere Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte nutzen Sie dieses Angebot im Interesse Ihres eigenen Schutzes und des Schutzes unserer Mitarbeiter nur, wenn Ihr persönliches Erscheinen nicht vermeidbar ist. Ansonsten sind wir auch gern per Telefon oder Mail für Sie da.
Wenn Sie uns besuchen, bitten wir Sie
- einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen,
- sich in die vorgeschriebene Besucherliste einzutragen und
- die Abstandsvorschriften (>1,50m)
zu beachten.
Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund.
Ihre kwg