14. Dezember 2011

Wechsel im Aufsichtsrat

Kreiswohnbau Hildesheim: Harry Dilßner übergibt den Stab an Klaus Bruer

Hil­des­heim. Nach der Kom­mu­nal­wahl im Sep­tem­ber hat sich auch der Auf­sichts­rat der Kreis­wohn­bau Hil­des­heim neu kon­sti­tu­iert. Aus­ge­schie­den aus dem Gre­mi­um sind die ehe­ma­li­gen Kreis­tags­ab­ge­ord­ne­ten Har­ry Dilß­ner (als Vor­sit­zen­der) sowie des­sen Stell­ver­tre­ter Kurt Rode­wald und die wei­te­ren Mit­glie­der Vol­ker Hehen­kamp, Jür­gen Lan­clée, Peter Mosig, Chris­ti­ne Phil­ipps, Hans-Bernd Schil­ling und Win­fried Schirm. Neu dabei sind Bir­git Frei­frau von Cramm, Eri­ka Hanen­kamp, Ste­fa­nie Uhlig, Rei­ner Ben­der, Klaus Bru­er, Dr. Bern­hard Evers, Klaus Krum­fuß sowie Uwe Stein­häu­ser.

 

Staf­fel­über­ga­be im Auf­sichts­rat: Alter und neu­er Schrift­füh­rer Erich Scha­per, Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Klaus Bru­er, Vor­gän­ger Har­ry Dilß­ner, Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann, stell­ver­tre­ten­der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Dr. Bern­hard Evers und Vor­gän­ger Kurt Rode­wald. Es fehlt der alte und neue stell­ver­tre­ten­de Schrift­füh­rer Mar­tin Bar­töl­ke. Fotos: Tho­ma

Im Rah­men der kon­sti­tu­ie­ren­den Ver­samm­lung wur­den Klaus Bru­er als neu­er Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der und Dr. Bern­hard Evers als des­sen Stell­ver­tre­ter gewählt. Im Amt bestä­tigt wur­den Erich Scha­per als Schrift­füh­rer sowie Mar­tin Bar­töl­ke als stell­ver­tre­ten­der Schrift­füh­rer.

 

Anschlie­ßend gab Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann einen Rück­blick auf 2011: Ins­ge­samt ist das ver­gan­ge­ne Jahr sehr erfolg­reich ver­lau­fen. So wur­de bei­spiels­wei­se der Leer­stand deut­lich, auf der­zeit 6,0 Pro­zent, abge­baut. Erfreu­lich ist in die­sem Zusam­men­hang, dass in den Kun­den­cen­tern Sar­stedt und Hil­des­heim aktu­ell Voll­ver­mie­tung herrscht. Auch der Jah­res­über­schuss ist mit ca. 900 000 Euro deut­lich bes­ser als geplant, wel­ches im wesent­li­chen auf den gerin­gen Leer­stand zurück­zu­füh­ren ist.

 

Die Kreis­wohn­bau hat auch stark in ihren Bestand inves­tiert: 28,50 Euro wur­den pro Qua­drat­me­ter Wohn­flä­che oder bes­ser gesagt rund 7,2 Mil­lio­nen Euro inves­tiert – ins­be­son­de­re in ener­gie- und kli­ma­schüt­zen­de sowie demo­gra­phi­sche Maß­nah­men. Gera­de in einem Jahr, das von der Umwelt- Kata­stro­phe „Fuku­shi­ma“ getrübt war – und damit ver­bun­de­nen höhe­ren Ener­gie­kos­ten – „ein für uns wich­ti­ger und rich­ti­ger Schritt“. Kauf­mann: „Die Ergeb­nis­se sol­cher Inves­ti­tio­nen sind natür­lich auch für unse­ren Kunden/unseren Mie­ter spür­bar, denn der Durch­schnitts­ver­brauch unse­rer Häu­ser liegt bei ca. elf Litern Heiz­öl je Qua­drat­me­ter Wohn­flä­che und Jahr. Im Ver­gleich dazu liegt der Durch­schnitt in Nie­der­sach­sen mit 15 Litern je Qua­drat­me­ter rund 30 Pro­zent höher. Dar­über hin­aus ist nun auch die Zusam­men­füh­rung mit der ehe­ma­li­gen KWG Alfeld wei­test­ge­hend abge­schlos­sen.“

 

Abschlie­ßend dank­te der Geschäfts­füh­rer allen Betei­lig­ten mit den Wor­ten Augus­ti­nus’: „Ein ein­zel­ner Rude­rer kann ein gro­ßes Schiff nicht fah­ren“ und freut sich auf die Zusam­men­ar­beit mit dem neu­for­mier­ten Auf­sichts­rat unter dem Vor­sitz von Klaus Bru­er.

 

Die Kreis­wohn­bau Hil­des­heim GmbH ist das größ­te Woh­nungs­un­ter­neh­men in der Regi­on Hil­des­heim. Die kom­mu­na­le Gesell­schaft bie­tet neben der Woh­nungs­ver­mie­tung, die das gesam­te Bestands­ma­nage­ment beinhal­tet, auch die WEG- und Fremd­ver­wal­tung. Ins­ge­samt betreut sie somit rund 4 700 Wohn- und Gewer­be­ein­hei­ten sowie rund 1 100 Gara­gen und Ein­stell­plät­ze.

 

Quel­le: Lei­ne Deis­ter Zei­tung, 13. Dezem­ber 2011

Veröffentlicht unter 2011

Sehr geehrte Kunden,

aufgrund des Corona-Virus und der empfohlenen Schutzmaßnahmen ist unser Betrieb leider für Besucher geschlossen. Mit dieser Maßnahme möchten wir Sie und unsere MitarbeiterInnen schützen.
In dringenden Fällen erreichen Sie uns während unserer Geschäftszeiten telefonisch unter 05121/976-0, per Mail oder nach telefonischer Terminvereinbarung.
Ihre persönlichen Ansprechpartner erreichen Sie wie gewohnt unter den bekannten Kontaktdaten.
Wir danken für Ihr Verständnis. Bitte bleiben Sie gesund!
Ihre