Hier bau­en Gemein­de und kwg für Familien

Kin­der­gar­ten­neu­bau im Neu­bau­ge­biet Zur Zucker­fa­brik / Wei­te­res Pro­jekt in Rautenberg

von Mel­lanie Caglar

Har­sum. „Die Plät­ze wer­den drin­gend benö­tigt. Sie sind längst über­fäl­lig“, sag­te Har­sums Orts­bür­ger­meis­ter Rein­hard Wir­ries bei der Grund­stein­le­gung für die neue Kin­der­ta­ges­stät­te im Har­su­mer Bau­ge­biet Zur Zucker­fa­brik. Dort soll inner­halb eines Jah­res eine Ein­rich­tung für drei Grup­pen entstehen.

Geschäfts­füh­rer der kwg Mat­thi­as Kauf­mann (von links), Simo­ne Dam­mey­er vom beauf­trag­ten Bau­un­ter­neh­men, Orts­bür­ger­meis­ter Rein­hard Wir­ries und Gemein­de­bür­ger­meis­ter Mar­cel Lit­fin legen bei der Grund­stein­le­gung der Rei­he nach Hand an. Foto: Mel­lanie Caglar

Das Bau­pro­jekt, das die Gemein­de mit der kwg-Toch­ter GKHi umsetzt, ist eine Not­wen­dig­keit. Denn in der Gemein­de feh­len Betreu­ungs­plät­ze. Eltern müss­ten teil­wei­se auf Ein­rich­tun­gen außer­halb der Gemein­de aus­wei­chen, bedau­er­te Wir­ries. Er gab zu, dass das jet­zi­ge Grund­stück nicht die ers­te Wahl des Orts­rats war. Denn zunächst gab es Über­le­gun­gen, mit der katho­li­schen Pfarr­ge­mein­de einen Erwei­te­rungs­bau zum bestehen­den Kin­der­gar­ten zu errichten.

Nun wird aber an der Stra­ße Zur Zucker­fa­brik gebud­delt und gemau­ert. Im Sep­tem­ber began­nen die ers­ten Arbei­ten, ab August 2023 sol­len die Kin­der die neue Ein­rich­tung erobern kön­nen. Der Neu­bau umfasst eine Krip­pen­grup­pe mit 15 Plät­zen, eine Kin­der­gar­ten­grup­pe für 25 Jun­gen und Mäd­chen im Alter zwi­schen drei bis sechs Jah­ren und eine alters­ge­misch­te Grup­pe mit 25 Kin­dern. Die Her­stel­lungs­kos­ten lie­gen laut kwg-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as  Kauf­mann bei rund 2,1 Mil­lio­nen Euro. In die­ser Sum­me sind nicht das Grund­stück, das etwa 3010 Qua­drat­me­ter umfasst und im Besitz der Gemein­de ist, sowie das Inven­tar für die drei Grup­pen erhalten.

Das Grund­stück erzählt laut Gemein­de­bür­ger­meis­ter Mar­cel Lit­fin sei­ne eige­ne Geschich­te. Denn dort stand einst eine Zucker­fa­brik. Lit­fin beton­te aus­drück­lich, dass es in den Bemü­hun­gen, die Gemein­de fami­li­en­freund­lich — und das bedeu­te in ers­ter Linie kin­der­freund­lich — zu gestal­ten, kei­nen Still­stand geben dür­fe. Fami­li­en­freund­lich­keit wer­de immer mehr zu einem Stand­ort­fak­tor und zwar für ansied­lungs­wil­li­ge Unter­neh­men und auch für den Zuzug von jun­gen Familien.

Der­zeit erfol­ge die Trä­ger­aus­wahl. Die Gemein­de habe euro­pa­weit aus­ge­schrie­ben und aus acht ein­ge­gan­ge­nen Bewer­bun­gen tref­fe eine Exper­ten­kom­mis­si­on in Kür­ze die Aus­wahl. Im Dezem­ber fal­le hof­fent­lich der poli­ti­sche Beschluss, wer der Trä­ger wird. Dann wer­de viel­leicht auch mehr Klar­heit bezüg­lich des Kitas-Namens herrschen.

Nicht nur in Har­sum wer­den Betreu­ungs­plät­ze geschaf­fen, auch der Kin­der­gar­ten in Rau­ten­berg soll wach­sen: Die Gemein­de­ver­wal­tung plant eine  räum­li­che Ver­än­de­rung für den Kin­der­gar­ten. Er soll durch den Umbau des Ober­ge­schos­ses mehr Platz bekom­men. Laut Fach­be­reichs­lei­ter Frank Lorenz sol­len zusätz­li­che 25 Plät­ze geschaf­fen wer­den. Der Bau­an­trag sei noch zu stel­len. Im neu­en Jahr wer­de damit begon­nen, dass  Dorf­ge­mein­schafts­haus in Rau­ten­berg so her­zu­rich­ten, dass die Kiga-Kin­der dort zwi­schen­zeit­lich betreut wer­den können.

Quel­le: Hil­des­hei­mer All­ge­mei­ne Zei­tung | 24.11.2022

kwg-Foto­ga­le­rie Grundsteinlegung:

Fotos: kwg Hil­des­heim | Judith-Maria Reichardt