Ver­bän­de for­dern weni­ger Gold­stan­dard beim Bau

Ein­fa­che­re Woh­nun­gen könn­ten aus Sicht der Bau­bran­che den Woh­nungs­bau in Deutsch­land vor­an­brin­gen. Aktu­ell wer­de oft unnö­ti­ger­wei­se Gold­stan­dard gebaut – mit zu hohen Kos­ten, sodass die Woh­nun­gen kaum noch bezahl­bar sei­en, erklär­ten sie­ben Woh­nungs­bau­ver­bän­de. Ange­sichts der dra­ma­ti­schen Kri­se im Woh­nungs­bau for­der­te das Bünd­nis die Poli­tik auf, Stan­dards infra­ge zu stellen.

Kickern und Con­tai­ner­an­geln: Hil­des­heims zehn­te Abi Zukunft Mes­se in Hal­le 39

Trotz vor­som­mer­li­cher Tem­pe­ra­tu­ren herrscht am Sams­tag auf dem Park­platz der Hal­le 39 ein reges Ein- und Aus­par­ken. Im Gebäu­de spie­gelt sich der gro­ße Andrang wider. Dort fin­det die zehn­te Auf­la­ge der Abi Zukunft Mes­se statt. Egal, ob Stu­di­um, Aus­bil­dung, ein Über­brü­ckungs­jahr oder Prak­ti­ka: Die über 70 Aus­stel­ler zei­gen Mög­lich­kei­ten auf und ste­hen für Bera­tungs­ge­sprä­che und Fra­gen zur Verfügung.

Mil­lio­nen­pro­jekt an der Kai­ser­stra­ße schrei­tet voran

Es ist eher sel­ten, dass in einem Gebäu­de drei­mal Richt­fest gefei­ert wird. Das in der Hil­des­hei­mer Kai­ser­stra­ße 19 erlebt nach sei­ner Errich­tung im Jahr 1910 und dem Wie­der­auf­bau nach Kriegs­en­de der­zeit sei­nen drit­ten Früh­ling. Die Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft kwg hat im Okto­ber mit der Sanie­rung des fünf­stö­cki­gen Hau­ses begon­nen, knapp sechs Mona­te spä­ter sind die Arbei­ten am Dach­stuhl voll­endet – tra­di­tio­nell ein Anlass, zum Richt­fest zu laden. Das Pro­jekt, in das die kwg ins­ge­samt 4,5 Mil­lio­nen Euro inves­tiert, sol­le im kom­men­den Herbst fer­tig sein, kün­digt kwg-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kauf­mann am Frei­tag an.

3 Mil­lio­nen Euro für die Ortswehr

Die Gemein­de Diek­hol­zen inves­tiert mehr als 3 Mil­lio­nen Euro in die Orts­feu­er­wehr von Söh­re. Zum einen hat der Neu­bau eines Feu­er­wehr­ge­rä­te­hau­ses im Neu­bau­ge­biet am Müh­len­berg begon­nen, er wird rund 2,7 Mil­lio­nen Euro kos­ten. Außer­dem erhält die Orts­wehr ein neu­es Tank­lösch­fahr­zeug für 365.000 Euro.

Erd­wär­me-Pro­jekt der kwg nimmt wich­ti­ge Hürde

Die kwg Hil­des­heim ist bei ihrem Erd­wär­me-Pilot­pro­jekt für eine Rei­he von Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern in Sar­stedt einen wich­ti­gen Schritt wei­ter­ge­kom­men: Sie hat einen För­der­be­scheid für eine Mach­bar­keits­stu­die erhal­ten. An die­ser Ana­ly­se arbei­ten Exper­tin­nen und Exper­ten bereits, Pro­be­boh­run­gen haben inzwi­schen statt­ge­fun­den. Schon Ende April könn­ten die Ergeb­nis­se vor­lie­gen. Zumin­dest ein Bau­start noch in die­sem Jahr rückt damit in greif­ba­re Nähe.

Brand­neu­es Feu­er­wehr­haus ist Blaupause

Gro­ße Freun­de unter den Mit­glie­dern der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr aus Söhl­de: Das neue Feu­er­wehr­haus an der Ecke Bür­ger­meis­ter-Burg­dorf-Stra­ße/An der Müh­le ist fei­er­lich ein­ge­weiht wor­den. Dabei hat­te man den Ein­druck, dass hal­be Dorf war auf den Bei­nen, um beim Stand­ort­wech­sel ins neue Zuhau­se der Ret­ter mit dabei zu sein. Zuvor waren die akti­ven Feu­er­wehr­mit­glie­der gemein­sam mit der Kin­der- und Jugend­feu­er­wehr vom alten Feu­er­wehr­haus in der Königs­ber­ger­stra­ße zum neu­en Stand­ort am nörd­li­chen Dorf­rand umgezogen.

Gemein­de steht plötz­lich vor einem Berg von Fragen

Zwei ehe­ma­li­ge Kli­nik­ge­bäu­de, die seit fünf­ein­halb Jah­ren unge­nutzt leer ste­hen, sind aus­ge­brannt – da hal­ten sich die Fol­gen in Gren­zen, oder? Nein, denn für die Gemein­de Diek­hol­zen macht der Brand einen Strich durch die vor­erst letz­te Per­spek­ti­ve einer jah­re­lan­gen Pla­nungs­odys­see mit dem Ziel, das Gelän­de für Wohn­zwe­cke zu nut­zen. Seit 2018 gab es unge­zähl­te Etap­pen. Natur­schutz­be­den­ken des Land­krei­ses Hil­des­heim lie­ßen Plä­ne für Neu­bau­ten am Bahn­berg immer wei­ter schrump­fen. Im ver­gan­ge­nen Jahr besie­gel­te die Kreis­ver­wal­tung durch eine soge­nann­te Teil­ver­sa­gung des jüngs­ten Flä­chen­nut­zungs­plans (F‑Plan) im Grun­de das Aus für fast jede Form von Neu­bau­ge­biet auf dem Are­al. Seit­dem die Gemein­de das Kli­nik­ge­län­de vor fünf Jah­ren vom Kreis kauf­te, hat sich der Fokus noch nie so sehr auf den Bestand der Alt­ge­bäu­de gerich­tet wie in den ver­gan­ge­nen Mona­ten. Mit jedem Jahr, das pla­nend ver­strich, ruht auf ihnen mehr Hoff­nung, mit dem Gelän­de etwas ver­nünf­ti­ges Neu­es anfan­gen zu kön­nen. Nun das: Zwei der Gebäu­de bren­nen aus. Und die Gemein­de Diek­hol­zen steht wie­der vor einem Berg Fragen.

Rücken­wind für Bau­plä­ne in Hasede

Ein Bau­pro­jekt in Hase­de kann Fahrt auf­neh­men. Dort sind 20 bar­rie­re­freie Woh­nun­gen in zen­tra­ler Ver­kehrs­la­ge geplant. „Ein ver­nünf­ti­ges Vor­ha­ben“, lobt der Gie­se­ner Gemein­de-Bür­ger­meis­ter Frank Jür­ges (CDU) aus­drück­lich die Plä­ne der Kreis­wohn­bau­ge­sell­schaft Hil­des­heim (kwg). Die Poli­ti­ker und Poli­ti­ke­rin­nen sehen dies ähnlich.

Der Bau- und auch der Umwelt­aus­schuss der Gemein­de Gie­sen haben das Pro­jekt nun bei einer gemein­sa­men Sit­zung for­mal ange­scho­ben. Das Votum dabei war ein­stim­mig. Erwar­tet wird, dass der Gie­se­ner Gemein­de­rat in sei­ner nächs­ten Sit­zung am Mon­tag, 26. Febru­ar, 18 Uhr, im Rat­haus die­ser Linie folgt.

Schä­fer­scheu­ne ist jetzt Feuerwehrhaus

Die Sil­li­um­er Feu­er­wehr ist umge­zo­gen und hat sich in der Schä­fer­scheu­ne ein­ge­rich­tet. Aber nicht auf Dau­er. Die Scheu­ne ist für vor­aus­sicht­lich ein Jahr das Übergangs-Feuerwehrgerätehaus.

Dann zie­hen die Ret­ter wie­der um, und zwar in ein sanier­tes und ener­ge­tisch auf dem neu­es­ten Stand gebrach­tes altes Feu­er­wehr­haus, das zudem noch einen Anbau für Fahr­zeug­bo­xen und Sozi­al­trakt haben wird. Im Janu­ar haben die Bau­ar­bei­ten an der Wohl­den­ber­ger­stra­ße bereits begon­nen, am Mitt­woch war nun der ers­te offi­zi­el­le Spa­ten­stich für das 2,36-Millionen-Euro-Projekt.

Bau­start für neue Sar­sted­ter Ret­tungs­wa­che im Frühsommer

Der Bau der neu­en Ret­tungs­wa­che am Sar­sted­ter Schul­zen­trum soll im Früh­som­mer die­ses Jah­res begin­nen. Ziel ist es, dass die Ein­rich­tung gleich­zei­tig mit dem Neu­bau des Gym­na­si­ums zum Betriebs­start bereit ist. Das hat Mat­thi­as Kauf­mann, Geschäfts­füh­rer der Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft kwg Hil­des­heim, jetzt auf HAZ-Anfra­ge erklärt. Die Ret­tungs­wa­che wird von der kwg-Toch­ter­ge­sell­schaft GKHI (Gesell­schaft für Kom­mu­na­le Immo­bi­li­en) errichtet.